Modemesse Spirit of Fashion in Berlin abgesagt

Es sollte die bunteste, schrägste und lustigste Messe der kommenden Berliner Fashion Week werden: die alternative Orderplattform Spirit of Fashion wollte einen heißen Modesommer in der Berliner Off-Location Meilenwerk feiern und mit Punk-Fashion, Streetwear und Latexklamotten gegen den Mainstream der großen Konkurrenz antreten.

Doch in der Krise verlieren oft auch die buntesten Farben und Konzepte ihre Strahlkraft. Die Messe bekam nicht annähernd so viel Zuspruch seitens potentieller Aussteller wie ursprünglich gedacht. Es gebe bei den angefragten Kunden trotz des erwarteten Besucheransturms die Befürchtung, zu kleine Ordersummen zu erzielen, so die Veranstalter von der in Hamburg ansässigen Spirit of Fashion GbR. Die Folge: drei Wochen vor Beginn wurde die Messe abgesagt.

Spirit of FashionDabei wollten die Organisatoren erstmals seit Jahren wieder mit einer Sommerausgabe ihrer trashigen Musterschau ins Rennen gehen, angesiedelt in einer neuen, verkleinerten Location und mit einem exklusiven Markenportfolio. Ein Plan, bei dem die Aussteller jedoch nicht so recht mitspielen wollten. Die Messe-Macher gehen zwar davon aus, dass sich viele Underground-Brands innerhalb der letzten zwei Jahre darauf eingestellt haben, im Sommer keine für sie passende Fachmesse in Berlin vorzufinden und somit ihre langfristigen Planungen auf Präsenz bei Festivals ausrichteten, vielleicht liegt das Problem jedoch auch etwas tiefer in der Materie des Messekonzepts vergraben.

Das hatte nämlich bereits im vergangenen Winter nicht ganz so überzeugt, wie von den Verantwortlichen gewünscht. So fanden an den drei Veranstaltungstagen vom 23. bis 25. Januar 2009 lediglich 1.267 Besucher den Weg in die Arena nahe des Treptower Parks, ein Minusrekord, wie auch die Spirit of Fashion GbR damals bereits einräumen musste. Schon damals wurde die aufkommende Wirtschaftskrise für den Abschwung verantwortlich gemacht und ernüchtert vermeldet: „die geschriebenen Order fielen geringer aus als zuvor“.

Etwaigen Ausstellern ist es daher nicht wirklich übel zu nehmen, wenn sie von einem weiteren Engagement bei der Messe vorläufig absehen, zumal die geplante Sommerausgabe der Spirit of Fashion bereits im Vorfeld als eher noch schwächer gegenüber den Vorgaben aus dem Winter angesehen wurde.

Die Organisatoren wollen jedoch noch längst nicht klein bei geben und zeigen sich kämpferisch. Beflügelt von Aussagen ihrer Klientel, wonach das Aufleben der Berliner Modewoche sehr positiv bewertet wurde und auch Brands, die für den Sommer abgesagt hatten, ihr Kommen für den Januar angekündigt haben sollen, wollen sie weiter durchstarten. Zusammen mit der Absage der für den Zeitraum vom 2. bis 4. Juli 2009 angekündigten Sommerausgabe der Spirit of Fashion, kündigten sie bereits einen „heißen Januar“ an. Der ist in Berlin jedoch traditionell eher kühl bis eiskalt – hoffen wir also das Beste.

Quelle: Fashionunited.de

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar