Mercedes-Benz Fashion Week Berlin wird immer größer

Nicht einmal mehr einen Monat dauert es noch, dann ist es soweit: Die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin geht in die fünfte Runde. Vom 1. bis 4. Juli werden zahlreiche Designer und Label ihre Kreationen für die Saison Frühjahr/Sommer 2010 in der Hauptstadt präsentieren. Und das Portfolio wächst weiter. Noch verhandeln die Veranstalter mit Interessenten, aber die Liste der bereits bestätigten Teilnehmer ist schon jetzt lang. Am Donnerstag meldete die Agentur IMG einen Zwischenstand. Freuen kann sich das Fachpublikum demnach bereits auf Anja Gockel, Black Coffee, Boss Orange, Custo Barcelona, Eastpak, Escada, Gant, Guido Maria Kretschmer, Kilian Kerner, Lac et Mel, Lala Berlin, Lena Hoschek, Michalsky, Michael Sontag, Mongrels in Common, Pablo Ramirez, Patrick Mohr, Penkov, René Lezard, Sabrina Dehoff, Scherer González, Schumacher, Smeilinener und Strenesse Blue.

Fashion Week BerlinAuch die Studierenden der Kunsthochschule Weißensee und der Universität der Künste sind wieder dabei. Der Nachwuchsförderung widmet sich wie schon im Januar der „Designer for Tomorrow“-Award, der erneut von Peek & Cloppenburg Düsseldorf präsentiert wird. Damit behält die Fashion Week wie schon zuletzt einen starken lokalen Schwerpunkt, der um einige namhafte nationale und internationale Marken ergänzt wird.

Maia Guarnaccia, Vice President bei IMG Fashion Europe, erläuterte den besonderen Reiz der Berliner Modewoche: „Unsere Designer wissen, dass eine Show im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten eine gute Investition ist,“ erklärte sie. „Die Marketing-Effekte einer solchen Show sind enorm und die Kosten sind in Berlin noch nicht so hoch wie in Paris oder Mailand. Trotzdem besteht das Publikum auch hier aus Redakteuren der wichtigsten Publikationen und Einkäufern aus aller Welt.“

Dass sich die Modewelt Anfang Juli in Berlin versammeln wird, liegt bekanntlich nicht nur an der Mercedes-Benz Fashion Week: Parallel finden die beiden großen Fachmessen Bread & Butter und Premium statt. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen wie die ProjektGalerie Showrooms oder der Greenshowroom.

Für Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf, einen ausgewiesenen Förderer der Modebranche in der Hauptstadt, spielt die auf Initiative seiner Senatsverwaltung ins Leben gerufene Showroom-Meile, die zum dritten Mal veranstaltet wird, eine besondere Rolle. Im Gegensatz zu den meisten übrigen Events richtet sie sich nicht nur an das Fachpublikum, sondern an alle Modebegeisterten. Sie verzahnt damit die exklusive Welt der Fashion Week mit dem Berliner Alltagsleben. „Die Showroom-Meile stellt für uns eine ausgezeichnete Ergänzung zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin dar,“ erklärte Wolf. „Wir möchten die Modewoche für die allgemeine Öffentlichkeit erlebbar machen und haben zahlreiche Unternehmen und Partner gefunden, die den teilnehmenden Designern Räume und zusätzliche Leistungen zur Verfügung stellen. Die Showroom-Meile wird auch dieses Mal 50 Designer und Künstler aus Berlin und der Welt präsentieren,“ so der Senator.

Quelle: Fashionunited.de

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar