Katie Price: Briten genervt von Präsentation ihrer neuen Dessous-Kollektion

Dass Katie Price eher in die Trash-Schublade zu stecken ist als in den Bereich einer hochseriösen Geschäftsfrau oder gar eines Models, das dürfte wohl fast allen klar sein. Sie vermarktet sich selbst und ihre alles andere als dezenten Produkte trotzdem immer wieder geschickt. Doch die Show, die sie in dieser Woche in London abzog, ging dann doch einigen zu weit.

Wenn Katie Price eine neue Dessous-Kollektion vorstellt, weiß die Presse, dass sie die Stücke beim Fototermin garantiert am eigen Leib präsentieren wird. So räkelte sie sich im Schaufenster in einem Londoner Kaufhaus. Das Ganze wirkte so übertrieben, dass nun ganz Großbritannien über sie lacht.

Sie selbst zeigte sich mit Lockenwicklern im Haar in quietsch-rosa Unterwäsche. Ihren Busen hatte sie dabei noch weiter Richtung Kinn geschnallt und die aufgespritzten Lippen ebenfalls in knalligem Pink geschminkt. Sie selbst machte übertrieben Posen und auch das männliche Model, übrigens ihr Verlobter, im Hintergrund warf sich immer wieder theatralisch im aufgestellten Bett hin und her. Das Ganze ähnelte wohl mehr einer extrem billigen Peep-Show als einer Presse-Präsentation.

Nun ja, immerhin sprechen nun wieder alle über sie. Die Dessous, die übrigens in knalligen Farben gehalten sind und zum Teil nur sechs Pfund pro Stück kosten, sind dabei komplett in den Hintergrund gerückt. So manch einem soll diese Trash-Show aber angeblich gefallen…

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar