Die Zukunft von Wolfgang Joops „Wunderkind“ – Miteigentümer wollen Anteile verkaufen

cc by wikimedia/ Hans Weingartz

cc by wikimedia/ Hans Weingartz

Um Wolfgang Joops Label Wunderkind wird momentan in der Finanzwelt heftig diskutiert. Wie es aussieht, wollen seine Miteigentümer, das Ehepaar Hans-Joachim und Gisa Sander, ihre Anteile an der Firma verkaufen. Ein entsprechender Vertrag mit dem neuen Finanzinvestor Clemens Vedder soll bereits aufgesetzt sein.

Für Wolfgang Joop würde dies wohl große Einschränkungen und vor allem viel Gegenwind in Sachen Kreativität bedeuten, denn Vedder gilt in Finanzkreisen als ein Investor, der seine Ziele vehement verfolgt.

So zitiert ihn das Handelsblatt, dass man den scheintoten Patienten (das Label Wunderkind) nur wiederbeleben könne, wenn alle „alten, unwichtigen, kostenproduzierenden Mitläufer“ aus Joops Kreis „eliminiert“ würden. Man müsse das „ungezügelte Hofschranzengehabe“ aufgeben. Millionen seien bisher sinnlos verbraten worden.

Im letzten Jahr fuhr Wunderkind einen Verlust in Höhe von 5,5 Milliarden Euro ein. Jedoch rechnen viele damit, dass man 2013 bereits wieder schwarze Zahlen schreiben könne. Ob Clemens Vedder den Anteil an Wunderkind bekommt, ist aktuell noch nicht klar, denn Wolfgang Joop hat das Verkaufsrecht. Hoffen wir das Beste für den Designer!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar