Louis Vuitton: Marc Jacobs ließ sich für Tücher von Berlin inspirieren

Dass Berlin sich inzwischen hinter den großen Fashion-Metropolen wirklich nicht mehr verstecken muss, ist wohl allen klar. So entdecken auch immer mehr große Designer unsere schöne Hauptstadt nicht nur um ihre Mode zu präsentieren, sondern sich auch von der Szene und dem Vibe der Stadt inspirieren zu lassen.

Genauso muss es auch Marc Jacobs gegangen sein, denn als er auf der Suche nach Motiven für die neue Louis-Vuitton-Halstuch-Kollektion war, stieß er auf die Berliner Street-Art-Szene und verliebte sich spontan. So ist die neue Kollektion Berlin gewidmet.

Zu sehen sind zum einen handgemalte Patchwork-Muster, aber auch klassische unifarbene Monogram-Schals oder Seidentücher mit Animal-Prints. Zur Seite stand Marc Jaocbs der Fotograf und Künstler François Cadière. Einen Teil der Tücher bekommt man ab Mitte Juli, die anderen Modelle trudeln dann im August und September ein.

Tücher und Schals sind in diesem Sommer ein absolutes Fashion-Muss. Man trägt sie nicht nur einfach um den Hals, sondern auch als Haarband, Gürtel oder als Turban oder Kopftuch.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
2 Antworten zu “Louis Vuitton: Marc Jacobs ließ sich für Tücher von Berlin inspirieren”
  1. Eva Schmid sagt:

    So ein Marketing-Schwachsinn! Marc Jacobs hat heute (12.5.2011) auf einer Pressekonferenz gesagt, dass er erst zum zweiten Mal in Berlin ist. Das erste Mal war vor mehr als zehn Jahren. Da wird ihn ja wohl kaum die Berliner Street-Art-Szene beeinflusst haben!

  2. Daniel sagt:

    Na ja, die Berliner Street-Art kann man auch in diversen Blogs und Magazinen ansehen und sich davon inspirieren lassen.

Hinterlasse einen Kommentar