Dip-Dying: Nur die Haarspitzen färben

cc by wikimedia/ Number1spygirl

cc by wikimedia/ Number1spygirl

In Sachen Haartrends wird es für so manch einen Trendsetter immer schwerer sich neue ausgefallene Kreationen einfallen zu lassen, die gleichzeitig auch alltagstauglich sind. Nachdem in den letzten Jahren immer wieder komplette Haarfarben hoch im Kurs standen, hat Hollywood nun einen relativ natürlich wirkenden Look für sich entdeckt.

Immer häufiger sieht man auf den Köpfen prominenter Damen den sogenannten Dip-Dying-Style. Dabei werden, wie der Name schon so schön sagt, nur die Spitzen gefärbt, wobei sich die Farbe hin nach oben langsam „ausläuft“.

So entsteht der Eindruck als hätte man lange Zeit wunderbar entspannt am Strand in der Sonne gelegen, denn auch hier bleichen die Spitzen bekanntermaßen gerne mal aus. Der absolute Vorteil beim Dip-Dying ist, dass man sich hier das lästige Nachfärben des Ansatzes spart, denn dieser wird meist sehr natürlich belassen.

Um diesen Look perfekt hinzubekommen sollte man sich am besten an einen Profi wenden, denn für das Färben sind mehrere Nuancen nötig, damit die Farbe nach oben hin auch schön verläuft. Wählt man hingegen nur einen Ton, bekommt man eine harte Kante und das sieht natürlich alles andere als natürlich aus.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar