Alexander McQueens Testament veröffentlicht

Alexander McQueens Erbe geht an Wohltätigkeitsorganisationen, seine Familie und die Hunde. Der Mode-Designer, der sich im Februar 2010 selbst das Leben nahm und sich in seiner Wohnung erhängte, hat unter anderem einen Teil seines Vermögens seinen Hunden vermacht. Gestern, 27. Juli, wurde das Testament des Modeschöpfers eröffnet, das umgerechnet 18 Millionen Euro schwer ist. Insgesamt 113.000 Euro bekommen die beiden Hunde des Modeschöpfers, damit diese bis an ihr Lebensende versorgt werden können.

Auch seine beiden Hausangestellten bedachte der verstorbene Designer mit jeweils 57.000 Euro, wegen ihrer „langen und gewissenhaften“ Arbeit bei ihm – einer der beiden Angestellten war es, der den Designer im vergangenen Jahr tot aufgefunden hatte.

Ein Großteil des übrigen Geldes geht an seine Wohltätigkeitsorganisation Sarabande, die nach seiner Frühjahr/Sommer-Kollektion 2007 benannt wurde. Er hoffe, so ließ der Star-Designer in seinem letzten Willen verkünden, dass Sarabande Studenten an dem Central St Martin’s College of Art and Design in London mit Stipendien unterstütze. Dort studierte auch der Designer selbst.

Auch seine Familie bedachte der Designer und vermachte seinen drei Schwestern und zwei Brüdern jeweils 280.000 Euro, während sein Patensohn und seine Nichten und Neffen jeweils 57.000 Euro bekamen.

Weitere Zahlungen von jeweils 113.000 Euro gehen an die gemeinnützigen Organisationen Terrence Higgins Trust, das Battersea Dogs and Cats Home, das London Buddhist Centre und das Blue Cross sick animal centre in Oxfordshire.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar