Klage gegen Victoria's Secret wegen angeblicher Konsumententäuschung

cc by wikimedia/ Dwight Burdette

cc by wikimedia/ Dwight Burdette

Die sonst so heile und perfekte Welt von Victoria’s Secret bekommt in diesen Tagen einen kleinen Riss, denn das Unternehmen wurde nun von einem Produzenten von Strumpfwaren verklagt. Der Grund? Victoria’s Secret würde vorsätzlich Konsumenten täuschen und eigentlich billige Ware als Luxusprodukte verkaufen.

Konkret zieht das Strumpfwaren-Unternehmen Zephrys gegen das Dessous-Kultlabel vor Gericht. Zephrys produzierte bis vor einiger Zeit die Strümpfe für Victoria’s Secret. Die schönen Stücke des Unternehmens werden in Italien verarbeitet und bestehen aus hochwertigen Materialien. Diese Ware wird wohl immer noch auf den Verpackungen angezeigt. Blöd nur, dass sie sich laut Zephrys nicht mehr drin verbrigt…

Dies fiel nach eigenen Angaben der Besitzerin und Präsidentin Debra Mackinnon auf. Sie sah die Abbildung ihrer Ware auf der Verpackung, bemerkte dann aber, dass anstelle von Italien Kanada als Produktionsort angegeben wurde. Als sie die Packung öffnete, merkte sie, dass es sich um Billigstrumpfware handelte, die schlechter verarbeitet war. Zephrys wirft Victoria’s Secret nun Täuschung der Kundinnen vor und klagt auf 15 Millionen Dollar.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar