Florence Welch: Lehrerin als Mode-Vorbild

Florence Welch nahm sich ihre Lehrerin zum Vorbild. Die Sängerin, die unter dem Namen Florence and the Machine Musik macht, überrascht mit dem Geständnis, dass sie sich bei der Entscheidung zu einem Outfit oft von ihrer ehemaligen Lehrerin inspirieren ließe. Zusätzlich stellen auch „dem Untergang geweihte, romantische Heldinnen“ klassischer Bücher ihre Inspirationsquelle dar, weil sie die Kleider, die diese getragen haben, sehr mag.

„Meine Fashion-Ikone ist meine alte Lehrerin. Sie ist immer in gecrushten Samt-Kleidern zur Schule gekommen, wie eine mittelalterliche Frau. Ich mag auch verzweifelte, romantische Heldinnen“, erklärt sie und führt aus, schon als Kind eine Vorliebe für schöne Kleidung gehabt zu haben: „Meine Liebe zur Mode begann mit meiner Klamottenkiste. Ich habe es geliebt, mich zu kostümieren. Als ich älter wurde, wurde aus der Klamottenkiste mein Kleiderschrank.“

Ihre Liebe zur Mode könnte die Musikerin übrigens bald schon in ein lukratives Geschäft verwandeln, denn wie ein Freund kürzlich enthüllte, plane sie bereits eine eigene Modelinie. „Florence möchte, dass die Linie ihren vielseitigen, etwas verschrobenen Style widerspiegelt. Sie hat tausende einzigartiger Stücke; darunter findet sich von Vintage-Stücken bis zu Kleidern, die ihr von Karl Lagerfeld gegeben wurden, so ziemlich alles. Sie würde unglaublich gerne mit Aldene an einer Kollektion arbeiten, die durch ihre Sachen inspiriert wird, so wie das auch Kate Moss gemacht hat“, behauptete der Informant.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar