Valentino: Virtuelles Museum via App

cc by wikimedia/ Architectural Digest staff

cc by wikimedia/ Architectural Digest staff

Oft lesen wir von wunderbaren Ausstellungen, für die man leider nicht selten eine weite Reise auf sich nehmen müsste. Der Modezar Valentino hat nun ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem man sich 50 Jahre seiner Arbeit in einem Museum ansehen kann und das von der heimischen Couch aus! Das Netz macht es wie immer möglich und so kann man auf einer virtuellen Fläche von rund 107.000 Quadratmetern durch das Werk des Modeschöpfers wandeln.

Die virtuelle Ausstellung wurde gestern feierlich von Valentino Garavani und seinem Geschäftspartner Giancarlo Giammetti eröffnet. Auf valentino-garavani-archives.org lädt man sich einfach eine App herunter, die einem dann den Zugang zum Museum gewährt. Stundenlang kann man sich durch über 5.000 Bilder und 95 Videos von Fashion Shows klicken. Die über 300 Kleider wurden rundherum abgefilmt, so dass man laut Valentino jede einzelne Naht und jeden Stich sehen kann. Dazu erhält man noch Infos zur Geschichte des jeweiligen Kleids und wer es getragen hat.

Hinzu kommen noch Kampagnen, Editorials, Skizzen, Aufnahmen vom roten Teppich und Illustrationen. Valentino möchte nach eigenen Angaben durch dieses virtuelle Archiv erreichen, dass auch jüngere Menschen, Modestudenten und angehende Designer seine Werke genau begutachten können. Sein Werk wird so der nächsten Generation problemlos zugänglich gemacht. Gleichzeitig sei es aber auch schön, in alten Zeiten zu schwelgen und sich an gewisse Dinge zu erinnern. Er selbst spricht von „Future Memory“. Eine feine Sache…

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar