Iris van Herpen

Iris van Herpen

Iris van Herpen

Iris van Herpen ist vermutlich einer der größten Newcomer der letzten Jahre unter den großen Namen der Modewelt. Umso erfreulicher ist es, dass es durch das Sponsoring von Mercedes-Benz und Gala gelungen ist, sie zur nächsten Fashion Week Berlin zu locken.

Erst 28 Jahre ist sie alt und hat erst 2006 ihr Modestudium abgeschlossen, trotzdem starten ihre Passagen dieses Jahr schon als Gastbeitrag auf den Haute Couture Shows in Paris. Alleine dieses spricht für ihr immenses Talent.
Ihr Atelier ist in der innovativen Modestadt Amsterdam beheimatet. Das spiegelt sich in ihrem Stil wieder, hauptsächlich als futuristisch zu bezeichnen ist, wider. Ihre Modelle die oft wie Spinnenweben aus Aluminium anmuten sind bewusst nicht straßentauglich oder tragbar. Sie gehört noch zu den jungen Idealisten die nicht planen in die kommerzielle Prêt-à-Porter Schiene zu wechseln.

Die Haute Couture bietet ihr immense Möglichkeiten zum Experimentieren. Metalle, Hartplastik oder Naturmaterialien werden rein intuitiv von ihr aneinandergesetzt und mit traditionellen Metallverfahren umgearbeitet.
1984 ist sie in Wamel/Holland geboren und hat sie wie bereits angesprochen bis 2006 an der renommierten ARTEZ Kunstakademie Arnheim. Schon während ihres Studiums hat sie Kontakt zu den großen Namen der Modeindustrie aufgenommen. Allen voran hat sie bei Alexander McQueen damals noch in London ansässig gelernt. Auch in den Häusern Claudy Jongstra (Amsterdam) und Viktor & Rolf (Paris) hat sie studienbegleitet erste Schritte unternommen.

Nach ihrem Studium hat sie für ein Jahr unterbrochen und eine Weltreise gemacht. Einige ihrer Modelle wirken so auch „future ethnisch“. Die erste eigene Modeshow wurde aber in einer absoluten Rekordzeit schon im Jahr 2007 von ihr angesetzt. In den 5 Jahren seit bestehen ihres Labels hat sie 6 Awards gewonnen und mehrere Haute Couture Shows pro Saison gestemmt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar