HEALTH INITIATIVE für Models auf der Berlin Fashion Week

Ob so die Zeiten klapperdürrer Models langsam ein Ende finden? Die null mit IMG Fashion und VOGUE rufen die Designer nämlich nun gemeinsam zur Einhaltung der Casting-Prinzipien der HEALTH INITIATIVE auf, einer Initiative zur “Förderung eines gesunden Körperbildes”.

Im Vorfeld der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin (4.–7.7.2012) haben IMG Fashion und die deutsche VOGUE ein gemeinsames Schreiben an die in Berlin präsentierenden Designer verfasst:

Darin werden diese mit Blick auf die bevorstehenden Model-Castings dazu aufgerufen, Branchenstandards und -richtlinien einzuhalten. Die gemeinsame Erklärung geht zurück auf die im Mai 2012 von den Chefredakteuren der 19 internationalen Ausgaben von VOGUE gestarteten „THE HEALTH INITIATIVE“, einer globalen Initiative, die ein gesundes Körperbild und -bewusstsein innerhalb der Modebranche fördern soll.

Mit dem gemeinsamen Brief unterstützt IMG Fashion als Veranstalter der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin sowie weiterer Modeveranstaltungen weltweit „THE HEALTH INITIATIVE“ und appelliert an die Designer, die Grundsätze der Initiative einzuhalten. Diese besagen, dass nur mit Models zusammengearbeitet werden soll, die älter als 16 Jahre alt sind und ein gesundes Körperbild haben.

Auch wird dazu aufgefordert, dass bei den Fashionshows ein gutes und gesundheitsbewusstes Arbeitsumfeld für die Models sichergestellt wird – etwa das Cateringangebot und die Arbeitszeiten. „Das Wohlergehen der Models bei den IMG-Fashion-Events hat für uns höchste Priorität. Daher begrüßen wir den Vorstoß von VOGUE sehr.

Wir erwarten von den Designern, dass sie bei den Castings und während der Schauen entsprechend verantwortungsvoll agieren, und appellieren an sie, die Ziele der Initiative auch langfristig zu unterstützen“, so Peter Levy, Managing Director von IMG Fashion Worldwide.

„Die Unterstützung durch IMG Fashion ist ein wichtiger Schritt, um die Grundsätze unserer Initiative in der Branche zu verfestigen. Models haben für viele Frauen eine Vorbildfunktion und sind Botschafterinnen für die gesamte Modebranche. Umso wichtiger ist es, dass sie auch Botschafterinnen eines gesunden Körperbewusstseins sind“, so Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen VOGUE.

Hm – fällt ihnen ja früh ein … Aber besser spät als nie. So haben sich die 19 Chefredakteure der weltweiten VOGUE-Ausgaben also auf ein sechs Punkte umfassendes Abkommen geeinigt:

1. Wir arbeiten grundsätzlich nicht wissentlich mit Models, die unter 16 Jahre alt sind oder an Essstörungen leiden. Es soll ausschließlich mit Models zusammengearbeitet werden, die, objektiv betrachtet, gesund sind und dazu beitragen, ein gesundes Körperbild zu fördern. 
2. Bei Castings, Fashion Shows und Werbekampagnen sollen die Personalausweise der Models überprüft werden, um sicherzustellen, dass nur Models beschäftigt werden, die älter als 16 sind.

3. Wir werden die Einrichtung von Patenschaften/Mentoren-Programmen fördern, bei denen erfahrene Models jüngeren Models beratend zur Seite stehen. Außerdem werden wir dabei helfen, branchenweit das Bewusstsein durch Aufklärung zu erhöhen, wie es auch Teil der Gesundheitsinitiative des CFDA ist. 
4. Wir wollen daran mitwirken und dazu auffordern, dass Backstage bei Fashion- Shows und Foto-Produktionen gesundheitsbewusste Arbeitsbedingungen gegeben sind. Wir werden Model-Agenten dazu anhalten, junge Models nicht unverhältnismäßig lange arbeiten zu lassen.

5. Wir werden Designer bitten, die Folgen unrealistisch kleiner Mustergrößen ihrer Kleidung zu bedenken, welche die Auswahl an Frauen, die ihre Mode tragen können, begrenzt und den Einsatz extrem dünner Models begünstigt. 
6. Wir werden nicht nur in den VOGUE Magazinen verstärkt die Botschaft eines gesunden Körperbildes verbreiten, sondern bei jeder sich uns bietenden Gelegenheit, bei der wir unseren Einfluss geltend machen können.

Die VOGUE-Chefredakteure, die sich an der „HEALTH INITIATIVE” beteiligen sind Emmanuelle Alt, Frankreich; Christiane Arp, Deutschland; Angelica Cheung, China; Kirstie Clements, Australien; Victoria Davydova, Russland; Seda Domanic, Türkei; Daniela Falcão, Brasilien; Myung Hee Lee, Korea; Elena Makri, Griechenland; Paula Mateus, Portugal; Yolanda Sacristan, Spanien; Alexandra Shulman, United Kingdom; Franca Sozzani, Italien; Karin Swerink, Niederlande; Kelly Talamas, Mexiko; Priya Tanna, Indien; Mitsuko Watanabe, Japan; Anna Wintour, USA; Sky Wu, Taiwan.

Na mal sehen, was dabei herauskommt. Soweit aber erstmal löblich, oder?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar