Jean Paul Gaultier: Die Welt der Couture ist härter geworden

cc by wikimedia/ Captain Catan

cc by wikimedia/ Captain Catan

Jean Paul Gaultier hat die französische Welt der Haute Couture schon immer gerne durcheinander gebracht und auf den Kopf gestellt. Auch heute gehört er noch zu den bedeutendsten Künstlern seines Fachs. In einem Interview mit der „New York Times“ zeigte er sich nun jedoch was die heutige Situation der Haute Couture angeht sehr nachdenklich.

Die Welt der Haute Couture sei viel härter als früher geworden. Es komme ihm vor wie ein riesiger Kuchen, bei dem es nicht genug Leute gebe, die ihn essen könnten. Etliche Modehäuser würden heutzutage mit Couture eher Geld verlieren. Er selbst sei immerhin in der Lage mit den Entwürfen nichts zu verdienen, aber eben auch nichts zu verlieren. Er genieße es daher weiterhin Kleidungsstücke für all jene zu entwerfen, die sich dies noch leisten können und wollen. Damit versteht man wohl auch, warum sich immer mehr Luxusmarken Kollektionen für die „Massen“ widmen.

Jean Paul Gaultier wird am 24. April 60 Jahre alt. Unter anderem zu diesem Anlass zeigt das de Young Museum in San Francisco ab dem 24. März die Ausstellung „The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk“. Dort kann man rund 140 Designs des Modeschöpfer bewundern, von Haute Couture bis hin zu Prêt-à-Porter.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar