Kim und Khloe Kardashian: Ärger um angebliche PETA-Mehlattacke auf Kim

khloe kardashian peta

Foto: PETA

PETA ist die Tierschutzorganisation mit der grössten Promidichte – regelmäßig machen sich VIPs und Models für PETA gegen Pelz nackt oder posieren für andere Tierschutzkampagnen. Absolut löblich, wenn man bedenkt, wie grausam Tiere für unseren Konsum gequält werden – wer sich einmal ernsthaft mit der Pelz-Industrie befasst hat, sollte eigentlich davon abkommen, echten Pelz zu tragen.

Den meisten großen Designern wie Fendi und Co. ist das allerdings leider egal, nur rühmliche Ausnahmen wie Stella McCartney verzichten auf Leder und Pelz.

Auch Khloe Kardashian warbt schon nackt für PETA, doch nun ist Schluss damit. Der Grund: Ihre Schwester Kim wurde gerade bei einem Event mit Mehl beworfen, angeblich von einer PETA-Aktivistin. Grund: Kim K. trägt sehr oft Pelz, ähnlich wie Stars wie Rihanna oder Beyonce. Das war für Khloe Kardashian nun der Anlass, nicht länger mit PETA zu kollaborieren, sie bloggte dazu:

“Hi dolls. I’m sure you all heard what happened to Kim last week (thank you SO much for the love and support you all showed her), and I just received word that the woman responsible has very close ties to PETA, despite PETA publicly stating otherwise.

Not only has PETA lied to the public, but they have proved that they support this kind of behavior. I’ve been a vocal supporter of PETA for a long time but I have also been very vocal about anti-bullying, so this was a huge disappointment for me.

As you all know, I don’t condone violence and bullying and what happened last Thursday was just that. I am absolutely disgusted by their behavior. I will still continue to NOT wear fur, but I will no longer support PETA. Bullying and harassment is NEVER a solution, and I won’t be a part of any organization that thinks otherwise.”

Na immerhin kehrt sie nicht auch noch zum Pelz-tragen zurück … Jetzt müsste sie nur noch ihre berühmte Schwester bekehren. Was sagt ihr zum Thema?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar