Victoria's Secret Engel Chanel Iman über Rassismus in der Modewelt

cc by wikimedia/ Bryan Bedder

cc by wikimedia/ Bryan Bedder

Dass man es also Model auf keinen Fall leicht hat und man vor allem ein dickes Fell braucht, ist klar. Die Designer und Booker behandeln einen eher wie ein Teil des Produkts und so stehen die Mädchen unter einem enormen Druck. Wenn dann auch noch Ablehnungen alleine aufgrund der Hautfarbe hinzukommen, ist dies besonders hart!

Das Model Chanel Iman, das die meisten vor allem als Engel des Dessous-Labels Victoria’s Secret kennen, hat nun in einem Interview mit der „Times“ ziemlich offen über ihre Erfahrungen berichtet. Es sei ihr sehr häufig passiert, dass sie alleine aufgrund ihrer Hautfarbe abgelehnt worden sei. Schwarze Models würden selten gebucht und sind meist nur sozusagen für die Quote da.

So bekam Chanel Iman nach eigenen Angaben immer wieder zu hören, dass man sie nicht brauche, weil man bereits ein schwarzes Mädchen in der Show habe. Viele Kunden würden generell dunkelhäutige Models ablehnen, weil diese angeblich weniger gut verkaufen könnten als weiße! Chanel Iman scheint dies auch heute noch so zu gehen und das obwohl sie für Victoria’s Secret arbeitet und bereits für zahlreiche Modehäuser, von Versace bis Chanel vor der Kamera stand.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar