Recap: Das Lillet en Soirée Event in der Goldene Bar in München

Foto: Lillet / K-MB

Am Mittwoch wurde die bayerische Landeshauptstadt zum Hotspot französischer Kultur. Im Rahmen der Lillet en Soirée lud der französische Aperitif zu einem entspannten Salonabend in die Goldene Bar. Höhepunkt war die Performance des französischen Kostümdesigners Gwen van den Eijnde, welche die Münchner Gäste verzauberte.

Lillet versteht sich als Botschafter des modernen Frankreichs und des französischen „Art de Vivre‘‘. Auf der Terrasse des „Haus der Kunst‘‘ zeigte der in Paris lebende Künstler gestern seine eigens für Lillet entworfenen Kreationen, die den Flair französischer Haute Couture nach München brachten. Inspiriert von der über hundertjährigen Geschichte der Marke inszenierte van den Eijnde mit seinen Roben die Atmosphäre des Hafens von Bordeaux, in den Schiffe aus aller Welt exotische Waren und Güter lieferten. In drei Akten flanierte Gwen van den Eijnde in fantasievollen Kostümen zwischen den anwesenden Gästen, die er mit avantgardistisch anmutender Ausdruckskraft zum Staunen brachte.

Bei sommerlichen 30 Grad wurden in der Goldenen Bar frische Aperitifs und französische Spezialitäten serviert. Neben dem bekannten Aperitif Lillet Blanc wurde der neue Lillet Rosé vorgestellt. Drinks wie der „Goldene Bartini‘‘ oder „Lillet Rosé Royal ‘‘ überzeugten als anspruchsvolle Aperitif-Variationen an der Bar. Seit dem 20. Jahrhundert ist Lillet das Kultgetränk der Stilikonen und prägt auch seither die europäische und amerikanische Aperitifkultur. Den Anspruch französische Kultur und „Savoir Vivre‘‘ zu vereinen, setzt Lillet en Soirée auch zukünftig in einer Reihe von Konzerten, Lesungen und Performances weiter fort.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar