Kinderschuhe im Gemäuer sollten Glück bringen

Über einen ganz speziellen Brauch scheinen nun Archäologen aus Zufall gestolpert zu sein. Bei Restaurierungsarbeiten auf dem Schloss Liedberg sind sie auf tief ins die Wände eingemauerte Kinderschuhe aus dem 17. Jahrhundert gestoßen. Diese geben den Experten nun Rätsel auf.

In ganz Europa wurden bereits um die 1.000 eingemauerte Kinderschuhe gefunden. Die Wissenschaftler vermuten, dass es sich hierbei um ein altes, schon längst vergessenes Ritual bzw. einen Aberglauben handelt.

Da die Schuhe vor allem an Stellen eingemauert wurde, die am Gebäude eher Schwachstellen waren, nimmt man an, dass die Schuhe im Gemäuer Glück bringen sollten. Aus Respekt davor sollen sie nun auch wieder eingemauert werden und der Schlossbesitzer will ein eigenes Paar dazulegen.

Vielleicht eine Tradition, die wir wieder entdecken sollten. Also, selbst wenn das nächste Haus nicht aus Stein sondern ein Fertighaus wird, eine kleine Stelle findet man bestimmt auch da um beim Bau den Kinderschuh unterzubringen! :D

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar