leSchal – Charity-Schals für Kinderhospital in Kambodscha

Die Idee entstand nach einer gemeinsamen Kambodscha Reise: Inken Rohweder und Kerstin Schnyder – eigentlich Art Directorin und Marketing- und Kommunikationsleiterin – beschlossen, in Kambodscha produzierte Baumwollschals in Europa zu verkaufen, um den Gewinn an das Kinderkrankenhaus Angkor Hospital for Children in Siem Reap in Kambodscha zu spenden.

Entstanden ist eine einzigartige Charity-Idee leSchal, die Mode, Shopping und Gutes tun miteinander verbindet. Die Designs entstehen vor Ort gemeinsam mit erfahrenen Weberinnen. Traditionell kambodschanisch sind die Karomuster, neu sind die Farben und der Farbmix: leuchtende Blautöne, cooles Grau, hier und da Pink als Farbkleks oder edles Beige – im Mix mit dem klassischen Karomuster sind die aktuellen leSchals die perfekten Mode-Accessoires im Herbst/Winter 2012 – und das ideale Weihnachtsgeschenk, mit dem man auch noch Gutes tut. Neu im Sortiment sind erstmals auch Schals mit 25 Prozent Seideanteil.

In Kleinstbetrieben rund um die Stadt Siem Reap im Nordwesten Kambodschas entstehen in gut geführten Handwerksbetrieben und in kunstvoller Handarbeit die wunderschönen Baumwollschals, die nach den Vorbildern der „Kramas“ – traditionelle kambodschanische Schals – gefertigt werden. Acht Stunden dauert die Handarbeit am Webstuhl für nur einen Schal, anschließend wird das Label per Hand aufgenäht – fertig ist ein echter leSchal.

Der Erfolg gibt dem den beiden Initiatorinnen Recht: seit Verkaufsbeginn im November 2011 konnten bereits 13.000 US-Dollar an das Kinderkrankenhaus für Operationen am offenen Kinderherz oder zur Bekämpfung einer akuten Dengue-Fieber Epidemie gespendet werden. Die gesamte leSchal-Kollektion gibt es online sowie in Pop-Up-Stores. Die Verkaufspreise liegen zwischen 30 und 95 Euro pro Schal.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar