Krawatte – Vom Klassiker in die moderne Zeit

Dieses modisches Accessoire ist aus der Männermode nicht mehr weg zu denken ist. Sie verleiht dem Anzug die gewisse Eleganz und seinem Träger die nötige Seriosität. Ein wichtiger Aspekt, bedenke man dass Krawatten gerade in der Berufskleidung eine wichtige Rolle spielen. So ist es auch heute noch nahezu Pflicht in gewissen Berufszweigen auf dieses Accessoire zurück zu greifen. Der Wirtschaftskrise verdanken wir es, dass derzeit die Mode in den Hintergrund rückt. Dies bedeutet jedoch zeitgleich, dass die allgemeine Bevölkerung wieder mehr Wert auf die Kleideretikette legt. Das Klischee funktioniert auch noch in der heutigen Zeit.

So ist es ein ungeschriebenes Gesetz zu einem Bewerbungsgespräch mit Anzug und Krawatte zu erscheinen. Der Träger verspricht sich somit einen neuen Job zu bekommen oder seine bereits erlangte Position zu erhalten oder auch zu verbessern. Das gebundene Kunststück behält seine schmal geschnittene Form mit maximal 7,8cm Breite, wie auch bereits im Jahr zuvor. Die Farben sind in Braun-, Grau- und Blautönen gehalten. Jedoch ist auch die klassische rote Krawatte ein modisches Highlight.
Dies zeigt klar den Trend zu mehr Farbe, weßhalb es dem Mann erlaubt ist hier farblich zu experimentieren. So sind auch Trendfarben, wie Lila absolut erlaubt. Natürlich sollte man hierbei immer darauf achten, dass die Farbauswahl zueinander passt. Eine kräftigere Farbe empfiehlt sich zu einem schlichter gehaltenerem Anzug. Zudem empfiehlt sich beim Binden ein großer Knoten, wie z.B der Windsor Knoten zu einem schmalen Hemdkragen ebenso wie umgekehrt. Die Seidenkrawatte jedoch wird weiterhin eher zu festlichen Anlässen, wie z.B einer Hochzeit getragen.
GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar