Carla Bruni-Sarkozy auf Cover der französischen „Vogue“

Nachdem ihr Mann nun nicht mehr französischer Präsident ist, scheint Carla-Bruni-Sarkozy wieder mehr ihrer alten Arbeit nachgehen zu können. So ziert sie kurz vor Weihnachten das Cover der französischen „Vogue“ und präsentiert sich natürlich auch in einer passenden Fotostrecke mit Stücken von Louis Vuitton oder Jean Paul Gaultier. In Europa bekommt die ehemalige Première Dame dafür aber nicht nur Komplimente.

Etliche Zeitungen titeln, dass bei diesen Bildern eindeutig ein Grafiker nachgeholfen habe, denn noch vor wenigen Monaten sorgte sie schließlich aufgrund von offenbar zu vielen Schönheitsoperationen für Schlagzeilen. Zudem brachte sie französische Frauenrechtlerinnen gegen sich auf, da sie in der „Vogue“ zitiert wird, dass man heutzutage keine Feministin mehr sein müsse.

Nach Anschuldigungen und Hinweisen auf die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen ruderte sie zurück und meinte, dass sie missverstanden wurde. Sie hatte sagen wollen, dass sie selbst nie in die Rolle einer Feministin schlüpfen müsse. Nun ja, Ärger hin oder her, am Ende ist Carla Bruni-Sarkozy den Wirbel sicherlich gewohnt. Zudem kommt ja bald ihr neues Album auf den Markt und da können Schlagzeilen ja nie schaden…

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar