Divissima Lingerie Dessous Chambre des Secrets Lack Leder

Fetisch – die etwas andere Mode

Fetischmode war bisher etwas was zu Hause im stillen Kämmerlein getragen wurde, denn Lack, Leder und Latex waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Das sieht jetzt ganz anders aus, denn Fetisch Mode ist auf dem Vormarsch und (fast) alle bekannten Designer haben den Trend erkannt. Jean Paul Gaultier (wer sonst?) hat als einer der Ersten die Fetisch Mode zu einem wirklichen Trend gemacht und seine aktuelle Herbst/Winter Kollektion ganz in das Zeichen der verruchten Mode gesetzt. Wer Fetisch Mode ausprobieren möchte, der sollte allerdings einige Dinge beachten.

Kleidung aus Lack, Leder oder Latex sollte so kombiniert werden, dass es nie nach einer Verkleidung aussieht, denn das wäre im angenehmsten Fall nur peinlich.
Wer bisher auf Blümchenstoffe und Volants abgefahren ist, der sollte nicht versuchen, jetzt plötzlich in einem Fetisch Outfit zu glänzen, dann dies wäre unglaubwürdig und lächerlich.
Auf die Qualität kommt es an, denn einer Latex Hose sieht man leider immer an wo sie gekauft worden ist, deshalb sollte man bei Fetisch Mode immer auf eine gute Qualität achten.

Wie kann Fetisch perfekt aussehen? Wichtig sind die richtigen Basics, die passenden Accessoires finden sich von allein.
Wer ein bisschen Geld in die aktuelle Fetisch Mode investieren will, der wählt die Basics von edlen Designern, wie zum Beispiel eine Jacke aus Krokoleder von Alexander Wang. Die schwarze Jacke ist super geschnitten und besticht mit kleinen Extras wie winzigen Stacheln.
Passend dazu gibt es Phyton Pants von Pucci, die an den Seiten und obenherum geschnürt werden und als Oberteil vielleicht ein Lederbustier von Fendi, was zusammen mit einem Tanktop oder einer schlichten weißen Bluse atemberaubend gut aussieht.
Wer Wert auf das passende Accessoire legt, der sollte sich eine Lederpeitsche zulegen, vielleicht von Hérmes. Diese ist aus weichem Ziegenleder und es gibt sie in vielen schönen Farben.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Fetisch – die etwas andere Mode”
  1. Raymond sagt:

    Erst wird von sehr verallgemeinert (vermutlich wegen Mangel an Kenntnissen) von Fetisch geschrieben, dann kommen Tipps die so allgemein gehalten sind, dass sie niemandem helfen und dann kommen noch Designerempfehlungen die so überhaupt nichts mit dem Thema zu tun haben.

    Hier schreibt jemand, der vom Schreiben nicht mal ansatzweise eine Ahnung hat.

Hinterlasse einen Kommentar