Anja Gockel Fashion Week Berlin Show

Anja Gockel Fashion Week Berlin Show im Januar 2013

Die Berliner Fashion Week ist stets ein gutes Kriterium dafür, welcher Designer, welcher Stil wohl im kommenden Jahr das Licht der Welt erblicken darf. Denn gerade hier werden jährliche viele hervorragende junge Talente entdeckt, die dank ihrem Talent in die Welt der Mode einsteigen können. Doch auch erfahrene Designer erleben hier immer wieder Glanzpunkte in ihren Karrieren.

Mode vom Profi, für Profis
Auch in der diesjährigen Fashion Week, vom 15. bis zum 20. Januar 2013, waren schon einige beeindruckende Beispiele der avantgardistischen Mode zu finden. Eine von denjenigen, die ihr Handwerk richtig verstehen, ist Anja Gockel. Die 35-jährige Designerin ist beileibe kein unbeschriebenes Blatt, sie hat bereits mehrere große Erfolge vorzuweisen. Schon ganze drei Mal hat sie die Finalshow von Heidi Klums Modelshow, Germany’s Next Topmodel, ausgestattet. Bei dieser Vorgeschichte ist es kein Wunder dass auch ihre Models auf der Fashion Week teilweise von dort gekommen sind. Rebecca Mir und Marie Nasemann, Beide vormalige Teilnehmer von Germany’s Next Topmodel, waren bei Anja Glockes Show dabei. Die Erstgenannte als Model, die Zweitgenannte „nur“ als Zuschauerin des Ganzen. Weitere bekanntere Gäste, die sich angemeldet hatten, waren übrigens Ivy Quainoo, Sarah Kuttner, Isabella Vinet, Maja Maneiro, Rebecca Lina, Ricardia Bramley, Pascale Jean-Louis, Nadine Vasta und Lexy Hell.

Die Kollektion des Jahres 2013
Für die Saison Herbst/Winter 2013/2014 setzt Anja Gockel im Besonderen auf Farbe und Muster, sowie einen deutlichen Unterschied im Schnitt, verglichen mit Vorjahresmodellen. Ganz wie es das neue Jahr verlangt, wird bei der Kollektion der erfahrenen Designerin die Maxime „Bunt ist Trumpf“ umgesetzt. Die bereits angesprochene Rebecca Mir zum Beispiel, glänzt mit tief dekolletierter, weinroter Bluse, kombiniert mit knielandem Rock aus Leder, oder auch schwarze Lederhose zu Rollkragenpullover mit orangem Highlight.

Auch ein weiterer knielanger Rock, in Juwelen- und Neon-Farben gehalten, kombiniert mit königsblauem, fast schon transparenten Pullover, gehört zu den Outfits des jungen Models. Das einzig konstante am gesamten Outfit waren stets die schwarzen Ankle-Boots und der knallpinke Lippenstift, der alle Models von Anja Gockel zierte, und damit zum Markenzeichen während der Fashion Week 2013 wurde.
Auch Klassiker wie das Tweedkleid sind von Anja Gockel auf der diesjährigen Fashion Week wiederbelebt worden. Das Äußere des Klassikers wird aber dahingehend modernisiert, dass es in bunten, modern wirkenden Farben gehalten wird, statt im Klassiker Braun.

Der Schnitt der Moderne
Auch der Schnitt der Kleidung ändert sich, wie man auf der Fashion Week 2013 beobachten kann. Statt der übergroßen, viel zu weiten Kleidung, oder aber dem anderen Extrem, den ultraengen Klamotten, herrscht jetzt eine gesunde Portion Körpernähe vor. Moderne Kleidungsstücke sollen zwar körperbetont geschnitten sein, aber keineswegs ihre Trägerin einengen. Stattdessen sollen sie ihre Figur positiv zum Vorschein bringen, und ihre Stärken unterstreichen. Auch die Möglichkeit, die eigenen Fehler und Schwächen zu vertuschen, wird auf der Fashion Week demonstriert. Wo Kleider kürzer werden, da werden kurze Beine länger. Wo ein Dekolletee zu gering aussieht, da wird mit Rüschen und Verzierungen gearbeitet, um eben dieses Dekolletee gut gefüllt erscheinen zu lassen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar