Mercedes Benz Fashion Week Berlin

LALA Berlin Fashion Week Show Berlin Januar 2013

Die Berliner Fashionweek zieht derzeit wieder tausende Modeinteressiert in ihren Bann. Dabei geht es in diesem Jahr geschäftiger zu als jemals zuvor, denn die Berliner Fashionweek ist größer denn je und bietet vielen Designern eine hervorragende Präsentationsfläche. Doch auch trotz der Globalisierung gibt es einige lokale Designer, die mit den Größen der Branche mithalten können und eine eigene Modenschau auf die Beine stellen. LALA Berlin ist eine solche Modemarke, die auch in diesem Jahr wieder eine tolle Modenschau gemacht hat.

Dabei geht die Designerin Leyla Piedayesh, das Gesicht hinter LALA Berlin natürlich auch farblich auf die derzeitigen Trends ein. Auf der Modenschau konnte man sehen, dass auch für den nächsten Herbst und Winter wieder die Erdtöne das Sagen haben. Aber auch eine andere Farbe, die schon diesen Winter sehr In ist, hat bei LALA Berlin das Rennen gemacht: Bordeaux rot. Dabei darf man aber auch das ein oder andere Farbhighlight der Show nicht vergessen, denn LALA Berlin hat auch ein paar bunte Farbtupfer in ihr Sortiment aufgenommen.

Begonnen hat die Modenschau von LALA Berlin mit einem orientalischen Flair. Ganz getreu ihren orientalischen Wurzeln, will die Designerin somit auf die Verbundenheit zur Heimat hinweisen und die Verstricktheit ihrer Mode zur Kunst mit den eigenen Wurzeln darstellen. Trotzdem nimmt sich die Designerin nicht zu ernst und durchbricht diesen Anflug von Patriotismus mit ihrem ersten Outfit. Übrigens sind bei LALA Berlin nur weibliche Models auf dem Laufsteg, was aber auch klar ist, da LALA Berlin nur für Frauen produziert.

Die Show ist vom Aufbau her eine sehr typische Modenschau gewesen, mit einem langen und großen weißen Laufsteg und den Zuschauern und Promis jeweils rechts und links davon. Das erste Outfit ist direkt ein Hingucker, denn hier werden farbstarke Kombinationen gezeigt. So trägt das erste Model eine Kombination aus Rot-Orange und zartrosé. Es ist eben keine 0815 Kollektion, sondern etwas ganz besonderes. Auch der Titel der Modenschau macht dabei keine Ausnahme, denn mit Morgenland wird mal etwas anderes gezeigt. Die Herbst Winter Kollektion 2013 ist dabei sehr extravagant, zeigt aber durchaus Mode, die auch tragbar ist. Sie ist sehr lässig und weiß mit seidenen Overalls, groben Strickpullover und kurzen Wollkleidern zu überzeugen. Die Muster auf den Kleidungsstücken sind teilweise sehr extravagant und abstrakt, aber auch geometrisch. Ebenfalls zu sehen sind Camouflage Prints, die vor allem durch ihr Erscheinen in Pink- und Rottönen auf sich aufmerksam machen.

Eines der Highlights ist ein kragenloser und wadenlanger Mantel, die in zartem Rosa erscheint. Dabei trägt das Model dazu Reiterstiefel in neon orangenem Look. Die voluminösen Biker- und Bomberjacken feiern bei LALA Berlin ebenso ihr Revival, wie die Röhrenjeans und die Miniröcke. Besonders schön anzusehen ist aber auch der von der Designerin Leyla Piedayesh eigenhändig designte Parka, der auf eine ganz eigene und neue Weise interpretiert wurde.

Bei der Show waren übrigens Stars wie Heike Makatsch, die am Schluss noch schwarze Seide und Sternen Prints bestaunen kann. Auch Julia Malik lässt mit ihrem Applaus für das letzte Model ihre Begeisterung sprechen, denn das strahlende Kinderlächeln der Tochter von Leyla Piedayesh erwärmt jeden Modefan. Als prominente Gäste waren außerdem Nora von Waldstätten, Nina Hoss, Christiane Paul, Fritzi Haberland, Jasmin Tabatabei, Natalia Avelon, Nadine Warmuth, Alexandra Neldel und Michi Beck angekündigt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar