Mercedes Benz Fashion Week Berlin

Barre Noire Fashion Week Show Berlin Januar 2013

Die Berliner Fashion Week ist eines der jährlichen Großereignisse der Modewelt. Hier können jedes Mal aufs Neue die Kreativität und der Erfindungsgeist der Designer bestaunt werden. Einer dieser jungen Designer ist Timm Süßbrich, der mit seinem Label Barre Noire angetreten ist.

Wie aus dem Lehrbuch
Nach ihrem dreijährigen Studium an einer Modeschule in Berlin, sowie dem Sammeln von Erfahrungen bei verschiedenen Modefirmen in Paris, Berlin, und Los Angeles, gründeten Timm Süßbrich und Aleida Roser im Sommer 2009 ihr eigenes Modelabel. Barre Noire versteht sich dabei als Marke mit klarer Linie. Viel wichtiger als das Verfolgen jedes Trends, die Veränderung nur auf einen leisen Zuruf hin, ist dem Label das feste, selbstbewusste Verfolgen der eigenen Philosophien. Das bedeutet, die Kreationen des Designers sind fast schon wie vom Fließband, und dennoch individuell. Unnötige Verzierungen und Effekthascherei werden unbedingt vermieden, trotzdem sehen die Kleidungsstücke der Marke elegant und förmlich genug aus, um zu jedem Ereignis getragen werden zu können.

Eleganz und Lässigkeit vereint
Diese Attribute wurden auch auf der diesjährigen Fashion Week in Berlin gekonnt vereint und zur Schau gestellt. Dass sich Timm Süßbrich bei seinen Kleidungsstücken für die Berliner Fashion Week von der Disco-Ära der Siebziger Jahre inspirieren hat lassen, merkt man beim Blick auf die Kreationen des Designers sofort: Die Kleider reichen bis zum Knie, die Hosenanzüge haben 7/8-Hosen, die Blusen sind weit – eben blusenartig – geschnitten. Trotzdem braucht sich niemand vor den unsäglichen Unfassbarkeiten jener Ära fürchten, denn Timm Süßbrich versteht es, gekonnt die Mischung zwischen Retro, Moderne, und Zukunft zu kreieren, die moderne Frauen anspricht. Gerade die unglaubliche Farbvielfalt jener vergangenen Jahre ist auch heutzutage noch modern. So sind denn auch die Kleidungsstücke des jungen Designers in bunten, Aufsehen erregenden Farben gehalten, die ihrer Trägerin dennoch stets gut zu Gesicht stehen. Besonders knallige Farben, also zum Beispiel Türkis, grelles Gelb, Orange, oder auch Rot sind bei dem jungen Designer in großer Zahl zu finden.

Auch bei den Mustern lässt sich Timm Süßbrich von den Siebzigern inspirieren. So finden sich bei seinen Stücken besonders große, auffällige Muster wieder, die dem Betrachter sofort ins Auge fallen, ohne dabei zu stark aufzufallen. Zudem werden die Kleidungsstücke mit einigen kleinen, unauffälligen Accessoires verziert, die kaum auffallen, aber dennoch Aufsehen erregen. So sind zum Beispiel kleine Straßsteine, unauffällig im Ausschnitt eines Kleides versteckt, Augenfänger ersten Grades. Diese klare Linie setzt sich durch die gesamte Kollektion hindurch fort, wodurch der besondere Reiz der Kleidung ausgemacht wird.

Auf der Gästeliste der Fashion Week Show von Barre Noire fanden sich mit Palina Rojinski, Hadnet Tesfai, Bonnie Strange, Charlotte Engelhardt, Lena Meyer-Landrut, Frida Gold, Alexandra Maria Lara, Jasmin Tabatabai und Nora von Waldstätten auch wieder zahlreiche Prominente.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar