Showfloor Berlin Logo

Siok Berlin Fashion Week Show 2013

Die Fashion Week in Berlin war auch dieses Jahr wieder ein Event, das Modespezialisten, Journalisten, Modefans und Designer aus der ganzen Welt angezogen hat. Ein besonderes Highlight war aber auch die Modenschau von Siok. Am Mittwoch, den 16. Januar wurde im sogenannten Showfloor Berlin die zweite Modenschau veranstaltet. Diesmal war Siok dran und die Zuschauer konnten schon vor dem Auftritt des ersten Models neue Looks, die sehr mutig sein werden gespannt sein, denn schon der Name der Show verriet einiges. Unter Borderline wurde auf das Borderline Syndrom angespielt, nur umgemünzt auf die Mode und die Kunst diese Krankheit in eine Kollektion zu packen. Der Designer wollte so seine ganz eigene Botschaft auf eine sehr innovative Art mitteilen.

Siok ist ein deutsches Unternehmen, das von 2 Designern geführt wird, zum einen von Carmelo Messina und zum anderen von Carolin Rein. Beide Designer sehen sich nicht als schnöde Modeschöpfer, sondern wollen mit ihrer Mode immer einen Denkanstoss geben und die Kunst hervorheben. Dabei gehen sie auch manchmal sehr an die Grenze des tragbaren und auch die Inszenierung ist nicht immer massentauglich. Trotzdem überzeugt das Label weltweit Modekenner mit gewagten, zum Thema passenden Looks.

Dieses Jahr konzentrierte man sich wie schon erwähnt auf das Thema Borderline. Dabei wurden vor allem schwarze und dunkle Töne gewählt und aussergewöhnliche Schnitte auf den Laufsteg gebracht. Bemerkenswert war die Inszenierung mit teils halbnackten Models. Gleichzeitig wurde die Zwiespältigkeit in der Mode, aber auch im Menschen durch Makeup und die Mode widergespiegelt. Manche Models hatten schwarze Schleier vor dem Gesicht, andere kamen halb geschminkt aus der Garderobe. Die Verbundenheit des Menschen zur Natur sollte eindeutig in den Vordergrund gerückt werden. Auch deshalb verzichteten die Designer bei der Inszenierung vollkommen auf Schuhe. Die Models liefen trotzdem auf Zehenspitzen und verliehen so der Mode den perfekten Glanz.

Viele enge Schnitte, die teilweise aber auch sehr modern waren kamen dabei direkt auf den Laufsteg. Der Hingucker war sicherlich ein Model, das Wimpern hatte, die mindestens 50 Zentimeter lang waren. Ihr Outfit war eine Hose, schwarz und sehr kurz und ansonsten nichts. Das Model mit dem teilweise durchsichtigem, schwarzen Schleider vor dem Gesicht hatte eine sehr eng an den Körper geschnittenes Kleid an, wobei ihre Beine in einen dirt Look getaucht wurden.

Mit der mutigen und sehr innovativen Show hat es das Label geschafft wieder einmal auf sich aufmerksam zu machen und den Kunstaspekt bei der Kreation von Mode an erste Stelle zu rücken. Dabei waren die Musik, Das Make-up und die Kollektion perfekt aufeinander abgestimmt und ein Gesamtkunstwerk entstand.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar