Michalsky-Stylenite-Backstage-Interview

Backstage Interview mit Michael Michalsky zur StyleNite während der Fashion Week Berlin

Anlässlich der Michalsky StyleNite während der Fashion Week Berlin hatten wir zusammen mit einigen anderen Bloggern die Möglichkeit für ein Interview mit Michael Michalsky, daß wir Euch nun hier vorstellen möchten.

M: …und das bewundere ich übrigens auch bei Karl Lagerfeld, der ist ja einer der, oder der einzige Designer auf Erden, der eben ein erfolgreicher Designer seit den 50er Jahren ist, das muss man sich mal vorstellen. Normalerweise passen Designer ja immer zu einer bestimmten Dekade oder zu so einem bestimmten… ja Timespan, weil sie eben das Gefühl ganz gut transportieren. Der hat ja, glaube 1956 einen Wettbewerb gewonnen, wo er einen Mantel designed hat, der gleiche Wettbewerb, den auch Yves Saint-Laurent übrigens gewonnen hat und der hat das jetzt, der ist jetzt fast achtzig, und er schafft das trotzdem noch am Puls der Zeit zu sein, weil es ihn wirklich begeistert und interessiert und weil er an Jugendkultur und Musik und all diesen Sachen interessiert ist und das find ich toll.

Und Madonna bewundere ich eben dafür, dass sie eben… ja auch ein Trendgespür hat und das ist vielleicht in den letzten Jahren nicht mehr so cool wie es in den 90ern war oder Anfang der 2000er Jahre oder ganz am Anfang in den 80s. Ich finde es toll, was sie für eine Rolle in der Mode spielt und ich finde unheimlich toll, dass sie unheimlich… dass sie selbstbestimmt ist. Ich bewundere natürlich, auch viele andere Popstars, aber da ich auch viele kenne, weiß ich dass viel eben auch geplant ist und dass viele Leute da eben auf Spezialisten zurückgreifen, die denen sagen: Du ziehst heute das an, und wir machen dir die Haare so und du arbeitest mit dem Fotografen zusammen und dies und das und jenes und das ist bei ihr eben alles selbstgesteuert, natürlich arbeitet die auch mit Stylisten zusammen, aber das wählt die bewusst aus, die steuert das alles selber und es gibt halt, das ist eben auch eine persönliche Sache, ich hab, kann zu jeder Single irgendwie einen Moment in meinem Leben zuordnen, wo irgendwas passiert ist oder wo ich das Lied das erste Mal gehört habe und das sind eigentlich die Einzigen.

Mich würde mal interessieren, was Sie auch im Hinblick auf ihre Kollektion an den Zwillingspärchen so fasziniert?
M: Ja, ich finde, die Zwillingspärchen laufen ja bei der Männershow mit, da laufen einmal die Hasni-Zwillinge mit, die aus Hamburg sind, die laufen ja schon, glaub ich, das zweite Mal bei mir mit oder sogar das dritte Mal, das weiß ich gar nicht, ja, ich find das interessant, dass sich das eben dupliziert und dass es da trotzdem Unterschiede gibt und es sieht halt unheimlich toll aus, wenn zwei Jungs, die fast identisch aussehen, auf dem Laufsteg laufen.

Es ist jetzt nicht so, dass ich irgendwie jetzt einen Zwillings-Fetisch habe oder so, da auf die Seiten gehe und nur angucke, was man mit Zwillingen machen könnte, das gibt’s ja auch alles, ich find das in der Präsentation der Mode ganz gut, ich finde die, ich hätte die aber auch gebucht, wenn es die nur einzeln gäbe, weil ich die einfach sehr hübsch finde und ich find die sehr modern und ich find die auch, dass die irgendwie auch Deutschland so präsentieren, wie Deutschland inzwischen eben ist.
Die haben ja einen, ich glaube einen tunesischen oder algerischen Background, ich weiß das jetzt nicht mehr ganz genau, einen nordafrikanischen Background. Die haben einen nordafrikanischen Vater und die haben eine deutsche Mutter, die sind in Hamburg aufgewachsen, ich finde, die stellen für mich so den modernen Typen in Deutschland irgendwie auch dar, der ist ja nicht mehr nur automatisch blond und blauäugig wie Models in der Vergangenheit waren. Und ich finde, dass sind unheimlich gute Jungs und unheimlich gute Models, ich glaub, aus denen kann auch noch was werden und das ist der Grund.

Ich habe halt diesmal noch ein zweites Zwillingspärchen aufgetan…die laufen mir dann auch zu, also ich gebe dann nicht Order an alle Modelagenturen und sage: Bitte begebt euch jetzt auf die Pirsch und sucht nur noch Zwillinge, sondern, das ist ähnlich wie Mario Gala, den ich auch damals buchte, der mir auch zugelaufen ist, den ich nicht irgendwie gesucht habe.

Ich mache immer ein Casting, so etwa eine Woche vor meinen Shows, wo ich eben Leute aus bestimmten Agenturen einlade und mir alle möglichen Leute angucke und dann eben die Leute auswähle, die ich glaube, dass sie in dem Augenblick gut zu meiner Kollektion passen und es war Zufall, dass da eben noch ein Zwillingspärchen dabei… ich muss ganz ehrlich gestehen, ich habe die gar nicht als Zwillinge erst erkannt, das waren meine Mitarbeiter, weil die das ganz schlau gemacht haben die haben zwei unterschiedliche Set-Cards, die Hasnis zum Beispiel haben in meinen Augen fast eine identische, man braucht nur die Namen auswechseln, die haben einmal ein Bild von sich selber, dann zusammen, jeder auf seiner Set-Card, dann jeweils einzeln, die sehen sich aber komplett ähnlich aus, mit den gleichen Haaren, der gleichen Frisur, mit dem gleichen Bart und so fort, und dieses neue Zwillingspärchen, die sehen auf ihren Setkarten komplett anders aus und die sind auch nur mit Vornamen und wenn ich so ein Casting mache, dann lasse ich immer drei oder vier Jungs gleichzeitig laufen, das mache ich übrigens auch bei Frauen, um zu sehen, wie die zusammen funktionieren und nach der Hälfte der Strecke meinte einer meiner Mitarbeiter, der immer neben sitzt, und sagte: „Die sehen ja aus wie Brüder.“
Weil der Eine hatte Bart, der Andere hatte keinen Bart, der Eine hatte die Haare runter, der Andere hatte die hoch und dann hab ich gesagt: „Ja, ein bisschen schon“, und dann habe ich gesagt: „Seid ihr Brüder?“, und dann haben sie gesagt, „Ja, wir sind Zwillinge.“ Also ist das ein Zufall gewesen.

Also, das war jetzt nicht so auf der Suche nach Zwillingen, ich plane jetzt nicht, eine Show zu machen, nur noch mit fünfzehn Zwillingspärchen. Das würde aber relativ schwierig werden, glaub ich, das ist dann so ein bisschen auch so eine Zwillings-Convention, die sich einmal im Jahr treffen. Und ich hab wirklich auch keinen Zwillingsfetisch.

Den Bericht über die Fashion Show von Michalsky findet ihr hier bei der Michalsky StyleNite.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Backstage Interview mit Michael Michalsky zur StyleNite während der Fashion Week Berlin”
  1. Heiko (@olschok) sagt:

    Schickes Interview! Danke! :)

Hinterlasse einen Kommentar