Pelze sind wieder auf dem Vormarsch

Es gab Zeiten da hätte sich kaum eine prominente Frau auf der Straße in einem Pelzmantel gezeigt, denn zu groß war die Angst vor Paparazzi und Repressionen. Mehr als einmal sind schließlich bekannte Pelztragende Damen Opfer von Tierschützern geworden und konnten ihre Nerze und Zobel nach einer Farbbeutel Attacke im besten Fall in die Reinigung bringen oder im schlimmsten Fall auf den Müll werfen. Die Zeiten scheinen vorbei zu sein, denn Frau trägt wieder Pelz.

Allen voran das englische Topmodell Kate Moss. Gerade wurde die Stilikone von der „Vogue“ zur bestgekleideten Frau der Dekade gewählt, da zeigt Kate sich bei eisigen Temperaturen in London im üppigen Pelz. Ob dies nun Absicht war oder einfach nur weil Minustemperaturen herrschten – für viele war das Verhalten von Kate Moss eine einzige Provokation.

Politisch unkorrekt – diese Argumente müssen sich Pelzliebhaber immer wieder anhören. Man trägt in Zeiten wie diesen keine Pelze mehr. Zum einen weil sündhaft teure Tierfelle in schweren wirtschaftlichen Zeiten eine Verschwendung sind und zum anderen weil Tierschutz immer mehr an Gewicht bekommt.  Gerade Prominente werden gerne für Kampagnen eingespannt wenn es um den Schutz von Nerzen, Füchsen und Wölfen geht. Viele machen mit und tragen nur noch Fakes. Andere machen auch mit, tragen aber klammheimlich im Winterurlaub in St. Moritz doch noch ihren bodenlangen, blau gefärbten Kronenzobel. Wenn schon politisch korrekt, dann richtig.

Übrigens in Russland regt sich keiner über Menschen auf die Pelze tragen, denn bei eisigen Temperaturen sind Pelze dort seit Jahrhunderten das Einzige was wirklich warm hält!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar