Bunt-üppig-grandios DIOR!

Berlin war gestern, heute ist Paris die nächste Station im Modezirkus. Der Direktor der Vorstellung auf den Haute Couture Schauen an der Seine war ganz eindeutig John Galliano. Er stellt die perfekte Show auf die Beine und ließ sich zu Recht vom Publikum feiern. Seine Ideen sind grandios und das nicht nur in Punkto Mode, auch die Ausstattung und die Models waren wieder einmal perfekt.

Die Jahrhundertwende hatte sich John Galliano zum Vorbild genommen und ließ seine Models zu Pferdegetrappel aus dem Lautsprecher in fantastischen Reitkostümen über den Catwalk stolzieren. In engen Jacken, entweder knallrot oder in einem dezenten Fuchsia mit dem typischen Schößchen, kombiniert mit weißen strengen Blusen und schmalen langen Röcken in schiefer grau oder auch kariert, sahen die Models so aus als kämen sie gerade von einem Ausritt im Park zurück. Um das Ganze noch authentischer zu machen, durften natürlich der Zylinder mit Schleier, die Reitpeitsche und die Lederhandschuhe nicht fehlen.

Aber auch bei den Abendkleidern ließ Galliano es richtig krachen. Obwohl man eher von Roben sprechen muss, wenn man die Kollektion gesehen hat. Üppig drapiert, mit langer Schleppe und schulterfrei in wahnsinnig schönen Farben, wie einem tiefen Violett. Dazu Oberteile im engen Corsagenstil, die mit winzigen Kristallen und Perlen bestickt sind – das hatte Klasse! Das trifft auch auf den Schmuck zu. Große Perlen und noch größere Steine wurden als Halsbänder getragen.

John Galliano hat, wenn man es genau nimmt, keine Modenschau in Paris gezeigt, sondern einfach nur ein ganz großes Theater mit kunstvoll geschminkten Models gezeigt, die alle ein wenig an die französische Königin Marie Antoinette erinnerten.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar