Marie Claire mit einem unretuschierten Model auf dem Cover

Jaja, wie man es macht, ist es falsch. Da hat sich die australische Marie Claire nun dazu entschieden ein unretuschiertes Foto auf ihr Cover zu setzen und dann löst das doch wieder Kritik aus.

Das Problem an der Sache: Das Magazin suchte ausgerechnet Miss Universe 2004, Model Jennifer Hawkins, dafür aus. Und die sieht unretuschiert immer noch so verdammt gut aus, dass viele Frauen wohl noch mehr Komplexe bekommen.

Doch mal ehrlich, eigentlich ist das doch ein Schritt in die richtige Richtung. Wir Frauen sollten endlich aufhören uns gegenseitig zu vergleichen, denn auch Jennifer Hawkins sieht auf dem Bild nicht super perfekt aus. Ihre Haut ist nicht ebenmäßig, sie hat Fältchen und ihre Haare glänzen bei Weitem nicht so sehr wie wir das aus den Medien gewöhnt sind. Okay, das ist für das angebliche Statement der Marie Claire immer noch zu wenig…

Sie ist halt einfach eine schöne Frau, die sehr dünn ist, von Profis geschminkt, ins rechte Licht und in eine schmeichelhafte Pose gerückt wurde. Fast jede Frau würde unter diesen Bedingungen gut aussehen. Also, Mädels, mehr Selbstbewusstsein, den Kopf anschalten und sich weiterhin gegen den Magerwahn aussprechen, egal in welcher Form!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar