Wer IN ist geht gestreift

Wer in diesen Tagen überall nur viele schwarz-weiße Streifen sieht, er hat kein medizinische Problem oder die falschen Pillen eingeworfen, sondern sieht nur den letzten Schrei der Modesaison: Den Zebra Look.

Streifen sind einfach IN und man kommt einfach nicht mehr daran vorbei. Streifen auf den Schuhen, den Handtaschen, auf Tüchern, Kleidern und Jacken. Wo man hin sieht, ist es gestreift. Animal Prints sind immer mal wieder modern, doch meistens handelt es sich dabei um Muster im Leoparden Look und das wird sehr gerne und auch sehr schnell in die billige Ecke geschoben. Wilde Raubtiermuster tragen entweder sehr alte Frauen oder sehr leichte Mädchen, andere Frauen halten sich damit eher vornehm zurück. Das ist beim Zebra Look etwas anders, denn der ist salonfähig. Die neuen Taschen die Topmodel Kate Moss entworfen hat, haben ein Futter aus Zebrastreifen und auf dem roten Teppich sind Streifen auch schon längst ein Thema.

Wer hat eigentlich damit angefangen, Streifen auf alle möglichen Sachen zu drucken? War es Roberto Cavalli, der mit seinen eh schon tief dekolltierten Abendkleidern noch einen drauf setzen wollte? Oder war das Ganze ursprünglich nur ein Karnevalsgeck? Fest steht, dass fast alle bekannten Designer mittlerweile Streifenmuster entwerfen.

Wer den angesagten Look ausprobieren will, der sollte nicht zu dick auftragen. Kleid, Schuhe und Jacke in gestreift ist ein bisschen zu viel des Guten. Wenn schon Zebra, dann lieber etwas dezenter und bitte die Streifen etwas schmaler halten. Dann sehen die Streifen in Schwarz und Weiß mit Sicherheit super aus!

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Wer IN ist geht gestreift”
  1. bea sagt:

    hallo! und vor allendingen sollten einige leute aufpassen,ob sie lieber längst statt querstreifen tragen.

Hinterlasse einen Kommentar