Miranda Kerr hilft „Nacktfoto-Banker“

Jaja, dank Web 2.0 bzw. dem Internet allgemein kann man innerhalb von wenigen Sekunden zu einer kleinen Berühmtheit werden, ob man nun will oder nicht.

So erging es dem australischen Banker Dave Keily, der sich während einer Live-Schalte im Handelssaal seiner Bank im Hintergrund freizügige Fotos von Topmodel Miranda Kerr ansah. Und obwohl dies nur kurz im linken Hintergrund zu sehen war und er dann auch noch das Pech hatte sich verdutzt umzudrehen, ging das Video rasant um den Globus.

Der peinlich berührte Banker musste nun um seinen Job fürchten, doch hier zeigte das Web 2.0 seine positiven Seiten: Es wurde ein „Save Dave“-Blog hochgezogen und eine Online-Petition zur Rettung des Bankers gestartet, bei der sich tausende von Leuten beteiligten.

Wie Dave selbst erzählte, hätte er die Bilder als Anhang per Mail erhalten und in der letzten Mail stand, er solle sich umdrehen. Offenbar wollten sich seine Kollegen einen kleinen Spaß erlauben…

Naja, jedenfalls, sprach sich auch Miranda Kerr selbst für Dave aus und unterzeichnete die Petition. Nun darf er seinen Job behalten. Ende gut, alles gut… Was Models so alles auslösen können… ;-)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar