Stars und Label – wer macht was?

Mittlerweile gehört es fast schon zum guten Ton, dass jeder Star oder halbwegs Prominente eine eigene Modekollektion auf den Markt bringt. Einige kann man bezahlen und auch tragen, andere hingegen sind völlig überteuert und nichts für „Otto Normalverbraucher“.

Sie war ein Spicegirl und ist heute die Frau eines Fußballspielers. Nebenbei entwirft Victoria Beckham aber auch fleißig Mode.  „dVb“ steht wie man unschwer erahnen kann, für Victoria und David Beckham. Um sich ein Teil mit Krönchen zu kaufen, muss man nur zwei Dinge mitbringen: Sehr viel Geld und eine  mehr als schlanke Taille. Obwohl Mrs. Beckham betont dass ihre Zielgruppe junge Frauen sind, hat wohl kaum eine 2.000,- Euro für ein Kleidchen im Vintage-Look. Die Jeans hatten einmal Kindergröße Null und nach heftigen Protesten haben sie jetzt Erwachsenengröße Null.

Eher unspektakulär ist die Mode von Oasis Frontmann Liam Gallagher. „Pretty Green“ heißt sein Label und wer auf einfache Shirts, Polos und Jacken ohne jeden Schnick-Schnack steht, für den ist die Gallagher Mode das Richtige. Er wolle damit kein Geld verdienen, sagt der Rüpel des Brit Pops, dann stellt sich nur die Frage, warum die Teile so teuer sind.

Extravagant, aber tragbar ist die Mode von Gwen Stefani. Ihr Label L.A.M.B ist besonders für die Schuhe bekannt, in denen man nicht wirklich laufen kann. Die Mode selbst ist alltagstauglich.

Auch „Twenty8Twelve“ das Label der Schauspielerin Sienna Miller hat Mode, die man anziehen kann und das auch zu vernünftigen Preisen. Zusammen mit ihrer Schwester entwirft Sienna Miller sehr feminine Mode für junge Frauen, die es gerne ein bisschen romantischer mögen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar