Schlicht und ergreifend – Schuhe 2010

Der Winter ist (fast) vorbei und die Stiefel können wieder in die hinterste Ecke des Schuhschranks verbannt werden. Die neuen Sandalen sind da und wenn die flachen Treter im kommenden Frühling und Sommer eines sicher nicht sind, dann in irgendeiner Form verspielt oder extravagant. Im Gegenteil, bei einigen Modellen muss man aufpassen dass man sie nicht übersieht. Aber auch an diejenigen wurde gedacht, die es eher bunt und schrill mögen.

Chloé setzt auf rustikales. Die Sandalen sind aus robustem Leder und in ihrer Form haben diese Sandalen eine fatale Ähnlichkeit mit Modellen aus dem Hause Birkenstock. Ankle Strap Sandals, nennt Chloé diese Sandalen, mit denen man auch eine Bergtour überstehen würde.

Bei Hermés sind die Sandalen ein (teurer) Hauch von Nichts. Sehr kühl, sehr unspektakulär und sehr ästhetisch. Aber ist es dass was man von einem Schuh will? In einem zarten Rose mit sehr schmalen Riemchen, wirken die Hermés Sandalen wenigstens noch elegant, wenn da nicht dieses Flip-Flop Element des Zehenriemchens wäre.

Ganz in weiß, mit einem Mittelpunkt aus Nieten, sind die Gladiators von H & M. Auch die Schweden setzen auf schmale Riemchen, aber das macht die Sandalen leider auch nicht attraktiver.

Pierre Hardy mag es in diesem Jahr nüchtern und und im Retro Style. Flache Sandalen mit Elementen aus blauem und rotem transparentem Plastik, wie man es in ähnlicher Form auch von Regenschirmen kennt.

Wer sich mit den flachen Sandalen nicht anfreunden kann, der kann auch zu Wedges greifen. Sehr hoch mit einem Keilabsatz aus Kork und breitem Fesselriemchen wie bei Lois Vuitton, oder etwas schlichter und betont nüchtern wie bei Jil Sander. Ein wunderschönes schlankes Bein zaubern jedenfalls beide.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar