Schönheitsmythen – was ist dran?

Es gibt eine Menge Wahres und Unwahres, wenn es um die Schönheitspflege geht. Vieles ist wahr, aber die meisten Weisheiten gehören ins Land der Mythen und Legenden.

Gurken sind gut für die Augen
Immer wieder liest und sieht man dass sich Frauen bei der entspannten Schönheitspflege Gurkenscheiben auf die Augen legen, weil das angeblich für frische und strahlende Augen sorgen soll. Alles Quatsch, denn Gurken haben wenn überhaupt, nur einen einzigen Effekt: Sie kühlen. Wer also am Morgen nach der Party dicke Augen hat, der kann zwei Gurkenscheiben auflegen.

Cellulite bekommt man nur mit Übergewicht
Kompletter Unsinn, denn Cellulite fragt nicht nach ein paar Kilos zu viel auf den Hüften, sondern orientiert sich nur am Bindegewebe. Ist das straff und gut durchblutet, dann ist das Risiko hässliche Orangenhaut zu bekommen, eher gering. Wer Pech hat und mit einem schlappen Bindegewebe ausgestattet wurde, der kann mager wie ein Zaun sein und bekommt trotzdem unschöne Dellen.

Zahnpasta lässt Pickel verschwinden
Theoretisch richtig, aber mit Vorsicht zu genießen. Früher enthielt Zahnpasta viel Zink und das kann Entzündungen bekämpfen. Auch heute enthält Zahncreme noch immer Zink, aber auch Menthol und Fluorid. Das ist für die Haut nicht besonders gut, denn diese Kombination fördert Entzündungen, anstatt sie zu bremsen.

Nagellack macht die Nägel kaputt
Wer ständig die Nägel lackiert, der riskiert das die Nägel krank werden. Früher vielleicht mal, aber die heutigen Nagellacke enthalten alle Proteine und Acryl und das schützt die Nägel und macht sie nicht kaputt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar