Die Schweden kommen!

Wer an Schweden im Zusammenhang mit Mode denkt, dem fallen wahrscheinlich nur zwei Buchstaben ein: H & M. Aber Schweden hat noch mehr zu bieten als die berühmte Modekette.

Mode aus Schweden hat sich sehr langsam und sehr leise auf dem europäischen Modemarkt einen Namen gemacht. H & M war nur der Anfang einer Welle, die mittlerweile auch die großen Modemetropolen wie Paris, Mailand und London überschwemmt hat. Man schaut mit einer gewissen Bewunderung nach Skandinavien und auch mit ein bisschen Neid, denn was die Schweden auf den Markt bringen, wird innerhalb kürzester Zeit Trend.

Mode aus Schweden kann man als „Clean Chic“ bezeichnen. Nicht so üppig und überladen wie die Mode aus Paris und nicht so schräg und extravagant wie die Mode aus London. Schwedische Designer setzen auf unter kühlten Chic, den jeder tragen kann. Die Trendlabel Weekday oder Monki sind bekannt für junge Mode die man sich leisten kann. Tiger of Sweden ist bekannt für tolle Herrenmode mit den passenden Accessoires und Filippa K. macht Mode für alle die es zeitlos und lässig lieben. Wenn es um Jeans geht, dann ist in Schweden Örjan Andersson das Maß aller Dinge. Er setzt Impulse und das mittlerweile weit über die Grenzen des Landes hinaus.

Was tragen modebewusste Frauen in diesem Winter auf den Straßen von Stockholm und Göteborg? Pelze zum Beispiel und zwar ganz ohne ein schlechtes Gewissen. Dazu kombiniert werden mehrreihige Perlenketten, sehr bunte Strümpfe die ein bisschen an Pippi Langstrumpf erinnern und an den Füßen hat die Schwedin möglichst klobige Boots, wenn sie IN sein will.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar