So sehen Jeanshemden gut aus!

Sie sind im Grunde schlicht und einfach und kommen doch nie ganz aus der Mode – Jeanshemden. In diesem Frühling darf es auch wieder ganz viel Denim in Hemdenform sein.

Jeanshemden sind nicht jedermanns Geschmack, aber wer die Hemden von vorne herein ablehnt, der weiß nicht wie ungemein vielseitig Jeanshemden sein können. Wer es gerne Ton in Ton mag, der trägt zu einer dunkelblauen Jeans ein ausgebleichtes Jeanshemd und das möglichst mit aufgekrempelten Ärmeln, denn das sieht sehr lässig aus.

Mädchenhaft und eher romantisch wird das Jeanshemd, wenn man es mit einem Rüschenrock und einem großen Gürtel kombiniert. Aber Vorsicht, diesen Look sollten Frauen mit zu kurzen Beinen und etwas mehr auf den Hüften meiden, denn dann wird das Ganze unvorteilhaft.

Alle die den legeren Safari-Look mögen, können das Denim Hemd auch zu Khaki-Shorts tragen und die dürfen auch gerne mal etwas knapper sein. Perfekt abgerundet wird das Outfit mit derben und klobigen Cowboy Boots und trendigem Holzschmuck, der auch eine Nummer größer sein darf.

Jeanshemden sind mittlerweile mehr als nur eine Freizeitbekleidung, sondern sie können auch im Büro getragen werden. Kombiniert mit einem Samtblazer und einer eleganten Hose macht jedes Jeanshemd eine gute Figur.

Selbst für den großen Auftritt am Abend ist das Hemd aus Jeans geeignet. Mit den richtigen Accessoires wird daraus ein Eyecatcher. Wer sein Jeanshemd am Abend tragen möchte, der sollte möglichst XXL Accessoires tragen die auch noch schön glitzern und funkeln.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “So sehen Jeanshemden gut aus!”
  1. Lux sagt:

    Tja, so ist das nun einmal mit der Mode. Alles war schon einmal da – alles kommt wieder. Aber ob Jeanshemden jetzt unbedingt sein müssen? Naja, auch hier gilt – erlaubt ist, was jedem Einzelnen gefällt ;-)

Hinterlasse einen Kommentar