Luxusmode: Aus PPR wird Kering

Wenige große Konzerne teilen inzwischen die Welt der großen Luxusmarken weitgehend unter sich auf. Zu LVMH gehören zum Beispiel Louis Vuitton oder Fendi, zu PPR Gucci, Brioni, Alexander McQueen, Saint Laurent oder auch Puma. PPR gibt sich nun zum wiederholten Male einen neuen Namen und heißt ab sofort Kering.

PPR war die Kurzform für Pinault-Printemps-Redoute. Der Name setzt sich natürlich aus Unternehmenschef Francois-Henri Pinault, der französischen Kaufhauskette Printemps und dem Modeversand La Redoute zusammen. Doch nun ist das Unternehmen mal wieder im Umbau, Printemps wurde bereits vor Jahren verkauft und auch La Redoute soll noch in diesem Jahr den Besitzer wechseln.

In Zukunft wolle man sich deutlich mehr auf das exklusive Sport- und Lifestyle-Geschäft konzentrieren und da muss natürlich auch ein neuer Name her. Kering soll an das englisch Wort „caring“ erinnern. In der Bretagne, von wo aus Pinault begann, sein Imperium aufzubauen, bedeute Ker Zuhause.. In China hört der Konzern in Zukunft auf den Namen Kai Yun, was etwas mit Glück zu tun habe. Nur einen Umstand haben die Verantwortlichen übersehen: In Indonesien bedeutet Kering getrocknet…

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar