American Apparel: Wieder mal Ärger wegen „sexuell aufreizender“ Kampagnenbilder

Dass das US-Modelabel American Apparel gerne mal Kampagnen inszeniert, in denen der Fantasie kaum noch Freiraum gelassen wird, ist bekannt. Die Anzeigenmotive strotzen immer wieder nur so vor sexuellen Anspielungen. Nun ist es erneut soweit und die britische Werbeaufsicht ASA (Advertising Standard Authority) hat mal wieder dem Label das Benutzen einiger Motive untersagt.

Dieses Mal räkelt sich zum einen ein Model auf einem Bett und es wird angedeutet, dass sie keinen Slip trägt. Zum anderen ist nur der Körper eines Models in einem schwarzen Body zu sehen und die Dame wurde in durchaus fragwürdigen Stellungen abgelichtet.

Hinzu kommt, dass der Gründer des Labels Dov Charney immer wieder berichtet, sexuelle Beziehungen zu Mitarbeiterinnen zu pflegen und er auf der anderen Seite von einigen von ihnen im Jahr 2011 wegen Missbrauchs verklagt wurde. Hier und da für ein wenig Aufmerksamkiet zu sorgen, ist ja ok, aber langsam kann man die Motive von American Apparel und die dazugehörigen Schlagzeilen kaum noch sehen! Wie seht ihr das?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar