Harald Glööckler: Aufregung über Einstellung von Abercrombie & Fitch

Vor wenigen Tagen sorgten Aussagen von Abercrombie & Fitch CEO Mike Jeffries wieder einmal für Aufregung. Die Marke richte sich an schöne Menschen. Dicke oder Arme hätten hier nichts zu suchen. Viele Menschen würden nicht dazu gehören und das sollten sie auch nicht, so Jeffries. Natürlich würde man Menschen bewusst ausschließen…

Sicherlich zurecht regen sich viele über solche Aussagen auf. Selbst Designer Harald Glööckler meldete sich in einem offiziellen Statement zu Wort und nutzt dies wie immer geschickt zur Selbstvermarktung: „‚Dicke Mädchen unerwünscht‘ oder ähnliche Botschaften der Modebranche, das geht eindeutig zu weit“, erklärt Stardesigner Harald Glööckler entschieden.

„Ich finde das unmöglich. Ich kann nicht nachvollziehen, wie man jungen Menschen so ein Bild vorgaukeln kann. Was das für Konsequenzen mit sich bringt, liegt doch klar auf der Hand. So erzieht man die Mädchen und Jungen zum Magerwahn! Wer etwas gegen kräftiger gebaute Menschen hat, hat nicht genug Verstand im Kopf. […] Menschen, die andere Menschen nicht so akzeptieren können wie sie sind, können einem nur leid tun. Das ist Schwäche, keine Stärke.“

Abercrombie & Fitch wird nach Angaben von Mike Jeffries niemals Mode in großen Größen anbieten, wobei bei den Frauen bereits ab Größe 40 Schluss ist. Bei den Männern geht es jedoch bis zu XXL hinauf, da man ja auch muskelbepackte Männer ausstatten wolle… Jeffries war es übrigens auch, der Berlin nicht für luxuriös und cool genug für seine Marke hält… Nun gut, im Netz wird bereits gelästert, wer einmal ein Bild von ihm sehe, wisse, dass er selbst wohl früher nicht zu den coolen Kids an seiner Schule gehört habe… Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! ;-)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar