Gewinner

Die größten Modeblogs Deutschlands im Januar 2014

Schon seit Längerem spiele ich mit dem Gedanken, mir einen objektiveren Überblick über die Modeblogs Deutschlands zu verschaffen, denn mit den bisherigen Rankings bin ich nicht zufrieden und kann für meine Arbeit als Modeblogger auch zu wenig herauslesen und vor allem nicht erkennen, was ich vielleicht tun kann, um erfolgreicher zu werden.
Einige werden nun die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sich denken „Oh, Gott! Nicht noch ein Ranking der besten Modeblogs Deutschlands!“ – doch kommen wir zu den Gründen für meine Aufstellung.

Die mir bekannten Aufstellungen von Modeblogs sind mehr oder weniger intransparent – man kann teilweise bestimmte Bewertungskriterien erahnen, hat aber keine Klarheit darüber, mit welcher Gewichtung oder Relevanz die einzelnen Datenquellen in die Bewertung eingehen.

Das ich diese Listen jetzt hier nenne, soll jetzt kein Bashing anderer Blogrankings werden, sondern ich möchte transparent den Hintergrund meiner Initiative erläutern. Ich freue mich, wenn ich mit dem Fashion Insider in Rankings, Blogrolls und Empfehlungslisten erscheine und bin dankbar für die Anfragen und Kontakte, die ich darüber generiere.

Doch zurück zum Thema und den mir bekannten Rankings:

  • eBuzzing: „Blog Ranking nach den von Ebuzzing errechneten Kriterien, basierend auf verschiedenen Parametern (u.a. Verlinkungen der Blog auf anderen Blogs und Teilungen der Beiträge auf Facebook und Twitter)“, so steht es auf der Seite. eBuzzing bietet zu jedem verzeichneten Blog auch eine Detailseite (bsp. Horstson) mit Informationen zum Publikationsvolumen und anderen Daten, die recht hilfreich sind. Da es sich bei eBuzzing um eine Social Video Advertising Firma handelt, dürften gerade die sozialen Signale eines Blogs (Tweets, Retweets, Facebook-Likes etc.) in der Bewertungsformel für das Ranking eine große Rolle spielen.
  • Les Cahiers: Die Mailänder Modemarketingfirma ist seit letztem Jahr mit einem eigenen Ranking für Modeblogs aus verschiedenen Ländern aktiv. Wie das Ranking entsteht, kann man hier nachlesen. Besonders brisant ist, daß das Ranking den Titel „The most followed independent fashion blogs in Germany“ trägt,  für die Berechnung werden aber, anders als man vermutet, keine Social Media Daten berücksichtigt. Das Ranking basiert laut Les Cahiers auf Besucheranzahl, Anzahl von Seitenaufrufen pro Besucher, Bounce-Rate, Besuchsdauer und Ladezeit – alles Daten die von außen betrachtet, also ohne Mitwirkung des Bloggers nur recht schwer oder ungenau zu beziehen sind. Der Fashion Insider wird im Ranking nicht erfasst.
  • Redaktionelle Rankings: PR-Blogger | Sixx | Welt und viele mehr…

Im Grunde genommen gibt es auch keinen besten oder größten Modeblog, sondern es gibt nur den richtigen Modeblog. Den richtigen Blog für ein bestimmtes Thema oder einen bestimmten Stil, der einen Leser interessiert. Nicht nur deswegen ist mein Ranking auch gar kein richtiges Ranking, sondern ich habe für 20 Mode-Onlinemedien eine Reihe von Zahlen recherchiert und diese eher zufällig nach dem globalen Alexa-Rang sortiert. Ich möchte mit der Tabelle eine objektive Recherchequelle und Rohdaten zur Verfügung stellen und die Klassifizierung und Bewertung der Daten weitgehend den Lesern überlassen. Eine qualitative Bewertung bleibt bewusst außen vor, da ich als Blogger nicht über andere Blogger und Journalisten urteilen möchte.
Im Ranking wurden zu Vergleichszwecken nicht nur reinrassige Modeblogs gelistet, sondern auch die Webseiten großer Printtitel, wie z.B. der Vogue oder auch B2B-Medien, wie Fashionunited.

Folgende Datenquellen wurden verwendet:
Alexa.com:  Man sagt Alexa.com nach, ungenau zu sein. Doch trifft diese Ungenauigkeit meiner Meinung vor allem darauf zu, wenn man versucht Alexa-Zahlen in echte Besucherzahlen umzurechnen. Um Rückschlüsse auf die unterschiedliche Reichweite von Webseiten zu ziehen und deren Reichweitenverhältnis darzustellen, ist in meiner Wahrnehmung Alexa sehr gut geeignet und die Ergebnisse sehen für mich auch sehr schlüssig aus.
Alexa erstellt eine Rangliste aller Webseiten nach Besucheranzahl weltweit und auch pro Land, d.h. je kleiner die Zahl des Alexa-Rang ist, um so größer ist die Webseite. Alexa-Rang 1 weltweit hat übrigens Google.com und Bild.de, als Vergleich, ist in Deutschland auf Platz 10, also die zehntgrößte Webseite Deutschlands und international auf Platz 217.

Sichtbarkeitsindex.de: Der Sichtbarkeitsindex gibt Auskunft über die Sichtbarkeit einer Webseite bei Suchmaschinen – vorrangig natürlich bei Google. Je häufiger bei einer Suchabfrage auch ein Ergebnis des entsprechenden Modeblogs erscheint, um so höher der Wert im Sichtbarkeitsindex. Einen hohen Sichtbarkeitsindex erreicht man nach wie vor, in dem man viele Verlinkungen von anderen Webseiten bekommt.

Social Media Daten: Die Social Media Daten wurden direkt über Facebook, Twitter etc. recherchiert. Bekannter Weise, muss man Social Media Daten allerdings besonders kritisch betrachten. Alle Daten stammen aus Mitte Januar und können sich bis zum heutigen Tage schon wieder stark verändert haben.

Besten grössten Modeblogs Deutschlands

Quelle: Fashion-Insider.de

Bewertung und Auffälligkeiten:
Wir sind keine Perfektionisten und die Landschaft der Modeblogs ist ziemlich undurchdringbar. Sollte ich bei der Auswahl der Seiten, die in der Tabelle der Modeblogs Deutschlands im Januar 2014 genannt werden, ein wichtiges Medium vergessen haben, bitte ich um eine kurze Nachricht.

Insgesamt sieht die Tabelle sehr plausibel aus. Auch die größten Modeblogs können zwar an die Reichweite der Elle herankommen, doch die Vogue ist auch online eine Referenz. Gerade die Printtitel dürfen sich online über eine deutliche höhere Sichtbarkeit in Suchmaschinen freuen, als die klassischen Modeblogs. Das liegt sehr wahrscheinlich an den Links, die diese Seiten bekommen. Zum einen recherchieren andere Medien bei Modefragen eher in traditionell bekannten Institutionen des Modejournalismus und verlinken dann natürlich auch dorthin. Zum anderen bekommen die Verlagsangebote auch den ein oder anderen digitalen Händedruck aus dem Netzwerk anderer Webseiten des Verlags. Auch die Social Media Power der Vogue ist beeindruckend, doch LusiaLion von Style-Roulette rettet den Bloggern zumindest bei Instagram die Ehre. Bei Lesmads gibt es keinen offiziellen LesMads Account bei Instagram, sondern die Redakteurinnen nutzen private Instagram-Accounts, weshalb ich diese nicht berücksichtigt habe. Sonst wäre dort vielleicht auch noch ein Blumenstrauß drin gewesen.

Interessant finde ich auch die unterschiedlichen Social Media Ausprägungen. Ich hätte erwartet, daß eine Seite mit einem großen Facebook-Account dann ebenso stark bei den anderen Plattformen vertreten ist, doch hier gibt es echte Schwerpunkte einiger Blogger. Gerade bei Instagram gibt es die Fraktion der Nachzügler, zu der auch der Fashion Insider gehört, die noch einiges an Arbeit vor sich haben, um vier- oder sogar fünfstellig zu werden.

Ich habe in meiner Liste noch deutlich mehr Datenpunkte erfasst, die dann eine noch genauere Einschätzung zu lassen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich mich aber entschieden erst einmal nur ein reduziertes Datenset zu veröffentlichen. Mit der Veröffentlichung von Rankings und Daten macht man sich ja nicht nur Freunde und daher möchte ich zunächst Euer Feedback abwarten, bevor ich entscheide in welcher Form, Frequenz mit welchen Webseiten und Datenpunkten diese Tabelle fortgeführt wird.

UPDATE: Modeblogger Deutschland Ranking 2015

GD Star Rating
loading...
Die größten Modeblogs Deutschlands im Januar 2014, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Kommentare
8 Antworten zu “Die größten Modeblogs Deutschlands im Januar 2014”
  1. Anne sagt:

    Finde ich priiiimaaa – genau so etwas hat meiner Meinung nach gefehlt. Mehrere Parameter, die von Relevanz sind, im Verhältnis zueinander. Und an den gelisteten Blogs im ersten Teil sieht man ja, dass das Ranking so falsch nicht sein kann. Ich wäre gespannt darauf, wie es weitergeht …

  2. Also ich finde das wirklich sehr interessant Daniel. Für mich als ganz neue Bloggerin, nicht gerade unwichtig zu wissen.
    Ich habe auch schon in der kurzen Zeit festgestellt, dass es auch die sogenannten“I know everything“ Blogger gibt, die es gerade neuen Bloggern sehr schwierig machen, sich in dem doch sehr großen Bloggerdschungel zurecht zu finden!
    Daten, Zahlen, Fakten. Im Grunde genau das was fehlt.
    Mach weiter, ich lese es auf jeden Fall.

  3. Denise sagt:

    Hey Daniel,

    mein Name ist Denise und ich habe vor wenigen Wochen mein Journalistikstudium an der Macromedia Hochschule in Hamburg beendet.
    Zu jedem Abschluss gehört natürlich auch eine Bachelorarbeit – ich habe mich dabei dem Thema Blogger Relations im Modebereich gewidmet und musste für einen Teil der Arbeit neben Experteninterviews eine Inhaltsanalyse durchführen.
    Dazu habe ich ein Ranking benötigt, das meine Auswahl an Modeblogs begründet.
    Der Grund für meinen Kommentar ist dieser: Ich habe gerade das Interview zwischen Ihnen und Roland Schweins gelesen und stimme Ihnen absolut zu!
    Für meine Bachelorarbeit habe ich (leider) das Ranking von Ebuzzing verwendet – es war abschließend betrachtet eine Katastrophe, da mir Zahlen und Daten gesendet wurden, die gänzlich vom Ranking auf der Ebuzzing-Website abwichen. Die Zuständigen konnten sich die ganze Geschichte auch nicht erklären.

    Die Idee von Ihrem eigens entwickelten Ranking finde ich super und vor allem einleuchtend! Ich denke, dass Sie damit zukünftig Studenten (natürlich auch anderen) helfen, transparentere Ergebnisse bei Untersuchungen auf diesem Fachgebiet zu erhalten!

    In diesem Sinne alles Gute und beste Grüße aus Hamburg,
    Denise

  4. Daniel sagt:

    Vielen Dank für Euer Feedback! xoxo

  5. Maren sagt:

    hallo Daniel!

    Gratuliere zu diesem objektiven Ranking der deutschen online Modemagazine und -blogs.
    Schon erstaunlich, dass einzelne Blogger wie Masha Sedgwick mit redaktionellen Angeboten großer Verlage durchaus mithalten können.

    Ich frage mich wo der NieWunschfrei Blog von Katrin Galinsky liegt, hast du dazu auch Daten?

    • Daniel sagt:

      Danke. Mit einem Alexa-Rang von über 500.000 im Juni liegt NieWunschfrei wohl eher am Ende der Tabelle, wenn man von der Besucheranzahl ausgeht.

  6. Nadja sagt:

    Also ich muss mal ernsthaft sagen Leute die so einen Schwachsinn wie Masha Sedgwick lesen, haben doch echt keine Ahnung von Mode. Genauso wenig wie sie selbst. Das ist alles absolut nur auf Kommerz gemacht bei ihr. Die hat noch nie eigene Stile erfunden oder mal was wirklich NEUES gezeigt. Sie greift einfach nur Trends auf, die grad im Kommen sind von anderen Blogs und mischt die etwas mit (Gefuehls-)Soff den Kids lesen wollen u. cool finden koennten und das wars. Fuer mich ist sie wie eine Britney Spears in der Musikwelt: Huebsch zurecht gemacht von anderen – nichts eigenes (wie Talent/Gespuehr fuer Mode) dahinter.

  7. Ina Nuvo sagt:

    Die Idee eines Rankings find ich prinzipiell schon gut, eine anständige vergleichbarkeit sollte aber doch gegeben sein :)

    mal sehen ob ich´s bald mal auf die Liste schaff ;)

    Danke jedenfalls für den tollen Beitrag!

    Lieben Gruß aus Wien
    Ina

Hinterlasse einen Kommentar