Floris van Bommel Schuhe

Schuhe! Aber welche Marke denn nur?

Männern sagt man ja nach, nicht wirklich am Aussehen ihrer Schuhe interessiert zu sein – ganz im Gegensatz zu den Damen, die alles für ein Paar „neue“ geben würden. Dieses Klischee wird bei genauerem Hinsehen entkräftet: Auch viele Herren sind modebewusst und eitel, ebenso, wie es Frauen gibt, die bei ihren Schuhen die Fünf eine gerade Zahl sein lassen. Dennoch ist das Thema Schuhe einfach omnipräsent: Immerhin nutzt sie jeder Mensch täglich in verschiedenster Form, Farbe und Ausführung, immer mit anderen Entscheidungskriterien begründet. Über das Kapitel Schuhmarken und Modelle ließen sich Bücher regalweise füllen, das ist eine Tatsache.

Nach welchen Kriterien werden Schuhe eigentlich gekauft?
Die Schuhkäufer nicht nur hierzulande lassen sich in verschiedene Typen unterscheiden. Es gibt jene, die auf den Preis achten, bei denen Schuhe nicht mehr als den Betrag X kosten dürfen. Diese Käufer sind immer auf der Suche nach Schnäppchen oder dem, was dafür gehalten wird. Dann existiert der Kunde, der markenbewusst einkauft und dafür auch gutes Geld ausgibt, in dem Wissen, dafür Qualität zu erhalten. Die in TV Spots und sonstigen Medien so nett beschriebenen „Hauptsache neue Schuhe“ Typen gibt es natürlich auch – sie kaufen, was zum aktuellsten Outfit, zur neuesten Mode passt oder eben so stylisch und schick ist, dass man es einfach haben „muss“. Nur ein Bruchteil aller Schuhkäufe erfolgt nach rein gesundheitlichen Aspekten, die aus medizinischer Notwendigkeit resultieren.

Der „vernünftige“ Schuhkauf
Der Schuhkauf, wie er sein sollte, bedient sowohl die modischen Ansprüche, wie auch die gesundheitlichen Gründe, die für eine Schuhmarke sprechen. Die Liste der Schuhhersteller, die sich beiden wichtigen Argumenten widmen und ein entsprechendes Sortiment anbieten, ist heute sehr viel länger, als noch vor wenigen Jahren. Damals war die Auswahl sehr begrenzt, wenn man bequem und gesund unterwegs sein sollte. Da war die Farbpalette auf einige wenige und langweilige Modelle begrenzt, ebenso, wie der Schnitt der Schuhe wenig vorteilhaft aussah. Heute ist das völlig anders: In einer modischen Verpackung zeigt sich gelebte Fußgesundheit und präsentiert dabei alle Farbtöne und Muster, viele Modelle in einem überaus ansprechendem Design, sowohl für Damen, wie auch für Herren und ohne Altersgrenze. Von wegen altmodisch und verstaubt: Mit vollem Blickwinkel auf aktuelle Mode kann man getrost auch gesund unterwegs sein.

Der gesunde Schuh
Wie sieht ein gesunder Schuh aus? Dass der ultra hohe Pumps mit Plateau und 16 cm Absatz hierzu wohl nicht zählt, dessen ist sich auch die trendbewussteste Dame klar. Hier ist die Ausnahme zu sehen, denn manchmal geht es eben um Style und nicht um medizinische Fakten. Diese Schuhe sind aber, bis auf wenige Ausnahmen, den besonderen Anlässen vorbehalten und fallend deswegen auch eher weniger in die Bewertung hinein. Für den gesunden Schuh zählen auch mehr Argumente, als nur das Fußbett: Sie sollen atmungsaktiv und hautfreundlich sein, die Haltung des gesamten Körpers unterstützen und nicht ausschließlich Wohlbefinden am Fuß erzeugen. Das Fußbett muss Halt und Stütze sein; egal, was man auf seinen Füßen zu erledigen hat. Dabei darf es nicht einengen und muss an den richtigen Stellen ergonomisch geformt sein.

Die Außenhülle und die Sohle müssen aus luftdurchlässigem Material bestehen, welches die Atmung der Fußhaut und das Absorbieren von Flüssigkeit (der unangenehme Fußschweiß) nicht verhindert. Hornhaut- und Schrundenbildung soll vermieden werden und natürlich alle Formen von Haut- und sonstigen Erkrankungen am Fuß, begonnen beim Fußpilz bis hin zu Verformungen, am bekanntesten hier der Halux valgus. Nur, wer schon einmal derartige Beschwerden bei sich selbst feststellen musste, weiß einen wirklich gesunden Schuh ehrlich zu schätzen. Das kommt vielleicht erst ab einem gewissen Alter, muss jedoch nicht bedeuten, dass man von nun an auf modernes Schuhwerk verzichten muss. Wer sich einmal einige gesunde und zugleich moderne Schuhe ansehen möchte, findet hier verschiedenste Marken, mit denen alle Wünsche der Orthopäden erfüllt werden und man dennoch top gestylt auf den Beinen ist.

Fazit: Auf eine ganz bestimmte Marke lässt sich das Thema moderner und gesunder Schuhkauf nicht festlegen. Es ist eine Tatsache, dass man – wenn man bei der Qualität der Schuhe und somit auch beim Preis spart – auch an seiner eigenen Gesundheit spart. Deswegen sollten Schuhe nur unter den Gesichtspunkten der Gesundheit gekauft werden. Mit hochwertigen Materialien gefertigt, nach orthopädischen Gesichtspunkten produziert, aber dennoch modisch einwandfrei. Gute Schuhe kosten gutes Geld, halten aber auch viel länger, als billige Treter, die zwar gut aussehen, aber für die Fußgesundheit nichts oder nur wenig tun.

Es gibt sehr unterschiedliche Kriterien bei jedem Schuhkauf, ob online oder im Laden. Doch welche Marken sind letztendlich gut, und welche eher nicht?

GD Star Rating
loading...
Schuhe! Aber welche Marke denn nur?, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Hinterlasse einen Kommentar