Primark: Ärger wegen Mager-Schaufensterpuppe

Primark hat wieder einmal Ärger im Netz. Dieses Mal geht es jedoch nicht um die Preise der Kette oder um unter fragwürdigen Bedingungen hergestellte Klamotten, sondern um Schaufensterpuppen, die ein bedenkliches Schönheitsideal darstellen.

Auslöser war ein Foto des Twitter-Users @Melfyx, das eine Puppe im Schaufenster von Primark zeigt, bei der die Rippen deutlich zu sehen sind und sich der Bauch leicht nach innen wölbt. @Melfyx fragte Primark, ob solche Schaufensterpuppen wirklich notwendig seien. Dies solle auf keinen Fall ein Bashing von Dünnen sein, jedoch wären Puppen in allen Formen und Größen schön und nicht nur solche, die jungen Mädchen vorgaukeln, dass dies der einzig richtige Weg sei.

Primark reagierte zwar sofort und versprach die Puppen nicht mehr weiter zu benutzen. Inzwischen hatte sich das Bild jedoch über 2.000 Mal via Twitter verbreitet und zahlreiche User schlossen sich dem Protest an. Primark ist bekanntlich nicht das erste Unternehmen, das wegen sehr dünnen Schaufensterpuppen Ärger hat: Ähnlich erging es unter anderem La Perla oder Zara. Mango hat inzwischen beschlossen, keine zu dünnen Puppen mehr zu verwenden.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar