Shapewear: Figurbetonte Kleidung zu jedem Anlass

Shapewear – ein Begriff, der für viele Menschen ein Fremdwort ist. Noch heute ist diese Art der Kleidung mit gewissen Vorurteilen behaftet. Deswegen haben wir uns für euch einmal näher informiert, und Shapewear näher unter die Lupe genommen. Was verbirgt sich dahinter, wie funktioniert Shapewear und sind die Kleidungsstücke tatsächlich nur für Menschen gut, die Pölsterchen verdecken wollen?

Das Prinzip der Shapewear 
Bei Shapewear handelt es sich schlicht um Kleidungsstücke, die der individuellen Figur angepasst werden können. Das primäre Ziel ist es, die Vorzüge der eigenen Figur zu betonen und ggf. Problemzonen gekonnt zu verschleiern. Aber natürlich soll die Shapewear auch das persönliche Wohlbefinden steigern. Das Prinzip der Shapewear kannten wahrscheinlich schon unsere Großeltern, nur waren die Kleidungsstücke zu den damaligen Zeiten noch weitaus unkomfortabler und unbequemer – man denke dabei nur an das klassische Metallkorsett. Die heutige Shapewear sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch äußerst angenehm zu tragen und wird oftmals von Außenstehenden gar nicht als Shapewear erkannt. Dies wird durch bequeme zu tragende Materialien ermöglicht, in denen Sie beispielsweise sogar Sport treiben können. Die Ziele der Shapewear beschränken sich nicht nur auf das Optische: Auch die Unterstützung einer gesunden Haltung kann so langfristig ermöglicht werden. Das folgende Video demonstriert die Vorzüge kurz.

 

Längst nicht mehr die klassische Miederhose aus Großmutters Zeiten 
Heutzutage häufig getragene Shapewear Produkte sind zum Beispiel Bodies mit Bein oder auch lange, etwas weiter geschnittene Hemden. Die Vielfalt ist so groß, dass für jede Form von Problemzone das passende Kleidungsstück dabei ist. Moderne Shapetops haben den Vorteil, dass sich ein BH problemlos darunter anziehen lässt. Bei den Farben ist in puncto Shapewear ebenfalls ein klarer Trend festzustellen: Kleidung in Hautfarbe und beige Kleidungsstücke werden bevorzugt, da sie den gewünschten Effekt der Shapewear verstärken bzw. unterstützen. Die Vorteil der hautfarbenen Kleidung liegt in erster Linie darin, dass sie sich an allen Stellen optimal anpasst und so den „optischen Trick“ nicht enttarnt. Besonders dann, wenn darüber angezogene Kleidung einen starken Kontrast zur Haut darstellt ist dieser Effekt besonders groß. Auch die stoffwechselstimulierenden Eigenschaften vieler Produkte sind nicht zu unterschätzen: bei regelmäßiger Bewegung kann durch Shapewear die effective Fettverbrennung langfristig erhöht werden.

Wer trägt Shapewear? 
Ganz im Gegenteil zur generellen Annahme, Shapewear würde ausschließlich von etwas üppigeren Menschen getragen werden, sind die Kleidungsstücke nahezu für jeden geeignet – sowohl Frauen, als auch Männer. Es gibt diverse Produktlinien verschiedener Hersteller, die sich auf den Vertrieb bestimmter Shapewear-Kollektionen spezialisiert haben. Shapewear lässt sich in seinen unterschiedlichen Formen perfekt an das Individuum, das sie trägt, anpassen. Egal, ob ein eben unangenehmes Pölsterchen an einer ungünstigen Stelle verschleiert, oder der Po mit Hilfe der Shapewear ein wenig glatter wirken soll. Interessant ist vor allem auch der Trend, Shapewear gezielt einzusetzen um eine gesunde Körperhaltung zu erreichen. Vor allem bei sportlichen jüngeren Männern ist diese Methode sehr beliebt. Einige Anbieter haben sich zum Beispiel hat sich auf Shapewear für Männer mit dem Hauptaspekt Gesundheit und Wellness konzentriert.

Bild: strammermax.com

Mithilfe von straffen Materialien der T-Shirts nimmt der Körper automatisch eine gesunde Haltung ein. Auf diese Weise wird langfristigen Rückenschäden durch Fehlhaltungen vorgebeugt, oder aber bereits vorhandene Fehlhaltungen werden sanft korrigiert.

Übrigens: Auch als Funktionskleidung beim Sport, wird Shapewear immer beliebter. Stoffwechselstimulierende Eigenschaften haben das Potential, den Trainingserfolg zu maximieren.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar