Empfindliche Haut: Was nun?

Reagiert Eure haut sensibel und ist leicht gereizt? Hier muss Spezialpflege ran, aber vor allem wichtig sind gewisse Regeln für den Umgang mit empfindlicher Haut. Hier ein kleiner Überblick:

1. Inhaltsstoffe
Je weniger desto besser gilt hierzu für sensible Haut. Besonders Duftstoffe, sogar die aus natürlichen ätherischen Ölen, sind Streß für die haut, gleiches gilt für Farbstoffe und Emulgatoren. Deshalb auf duftstoff- und parfümfreie Kosmetik umsteigen. Frei von Allergieauslösern ist übrigens hypoallergene Kosmetik.

2. Dosierung
Mehr ist nicht immer besser. Zu viel von einem einzigen Inhaltsstoff kann Irritationen auslösen. So reizt z. B. Vitamin-A-Säure (Retinol) empfindliche Haut und kann sie sogar dünner und lichtempfindlicher machen. Auch nicht ohne: der Top-Feuchtigkeitsbinder Urea gegen Hautschüppchen. Für das Gesicht liegt die Toleranzgrenze bei fünf Prozent, der Körper verträgt allerdings bis zu zehn Prozent.

3. Eigenschutz stärken
Der Säureschutzmantel ist für die Barrierefunktion der Haut sehr wichtig. Bei sensibler Haut ist dieser Mantel geschwächt und lässt sich im Gegensatz zur gesunden Haut nicht so leicht wiederherstellen. Daher sollten man versuchen alles zu vermeiden, was diese Schutzschicht weiter beeinträchtigt. Das heißt: Duschen oder baden bitte nur kurz und nicht zu warm, sonst werden der Haut wichtige Fettstoffe und Feuchtigkeit bindende Substanzen entzogen. Wer trotzdem nicht auf ein entspannendes Bad verzichten möchte, sollte ein Ölbad nehmen. Es überzieht die Haut für zwölf bis 48 Stunden mit einem schützenden Ölfilm. Zudem sollte sparsam mit Waschlotions und Shampoo umgegangen werden.
Vorsicht gilt beim Abtrocknen. Bei sehr empfindlichen Stellen gilt: Abtupfen ist besser als abrubbeln.

4. Sonnenschutz
Langes Sonnenbaden sollte möglichst vermieden werden. UV-Strahlen beschleunigen alle natürlichen Alterungsvorgänge der Haut. Auch Solarienbesuche fördern die lichtinduzierte Hautalterung. Wasser, Sand und andere reflektierende Oberflächen erhöhen die Strahlenbelastung nochmals.
Achten Sie auf einen typgerechten Sonnenschutz. Um die sonnenbedingte Hautalterung und Sonnenbrand zu verhindern, ist es wichtig, Sonnenpflegeprodukte zu verwenden, die einen ausreichenden, typgerechten Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten. Empfehlenswert sind hier Sonnencremes mit reflektierenden Wirksubstanzen. Weiterhin sollten die Cremes duft- und konservierungsfrei sein. Nicht vergessen: Die Sonnenschutzmittel mindestens 20 Minuten vor dem Sonnenbad auftragen. Dieser Vorgang sollte alle zwei Stunden wiederholt werden.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar