Acne – eine Erfolgsgeschichte aus Schweden

Foto by flickr, bluryee, unter CC by

Zugegeben, Acne klingt sehr verdächtig nach unreiner Haut, aber hinter diesem Namen verbirgt sich eine ganz besondere Geschichte aus Schweden, die ausnahmsweise mal nichts mit Möbeln zu tun, die selbst zusammen geschraubt werden müssen und auch Trendmode zu kleinen Preisen, hat in dieser Geschichte keinen Platz. Acne – das sind Jeans und mehr aus dem hohen Norden, die auf dem Weg nach ganz oben sind.

1996 gründete der Schwede Jonny Johansson zusammen mit drei Freunden ein Label und nannte es Acne, die Kurzform für „Ambition to Create Novel Expressions“. Jeans sollten das Herzstück der kommenden Kollektionen bilden und schon die ersten 100 Jeans, die das Atelier in Stockholm verließen, war der Renner in der Stockholmer Künstlerszene. Heute entwirft Jonny Johansson jede Saison eine neue Acne Jeans, für Damen und Herren. Mittlerweile gibt es aber auch eigene Kollektionen für Kinder und eine beachtliche Auswahl an tollen Accessoires. Und immer wieder findet Johansson etwas Neues, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit dem Schmuckdesigner Husam El Odeh, oder die schon bewährte Kombination Acne/Lavin. Schon seit zwei Jahren präsentieren Acne und Lavin eine gemeinsame Kollektion, die sich zu einem Verkaufsschlager entwickelt hat.

Der neuste Clou von Acne ist in London zu besichtigen, genauer gesagt in der Dover Street, denn dort hat das schwedische Label, das mittlerweile in 50 Ländern zu haben ist, einen einzigartigen Concept-Store eröffnet. Neben den neusten Kollektionen, zu denen seit kurzem auch Möbel gehören, kann man dort auf vier Etagen alles über das Label und die kreativen Köpfen erfahren, die hinter dem Logo stecken.

Acne – Mode aus Schweden mal anders!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar