Stilsicher und modisch ins neue Jahr

Die kalten Tage bestimmen nun wieder unseren Alltag, und wer noch keine Kleidung für den Winter im Schrank hat, der sollte sich schleunigst darum bemühen, ohne dabei natürlich sein Trendbewusstsein zu vergessen.

Was ist Anfang 2012 gefragt?

Diesen Winter sind Fake Fur, also Kunstpelzbesatz an Jacken und Mänteln, sowie Militärmäntel, wieder total angesagt. Getragen werden darf und kann also alles, was auffällt und die eher tristen, typisch dunklen Winterfarben etwas aufpeppt. Egal, ob es dafür Pelzbesätze an Kapuzen und Krägen oder große, pompöse Knöpfe in Doppelreihen sind- Hauptsache, man fällt auf. Farblich dominieren die klassischen und eigentlich immer angesagten Herbst- und Wintertöne, mit denen man eigentlich nie falsch liegt: Braun, Karamelltöne und Beige, aber auch Schwarz, Dunkelblau und dunkleres Violett. Wer zu kräftigeren Farben greifen möchte, der liegt mit Orange und Gelb genau richtig.

In Sachen Schuhe sind Farben diese Saison allerdings genau richtig: Neben Schnürungen und ausgefallenen Material-Kombinationen, die Abwechslung garantieren, liegt man mit kräftigen Farben wie Rot, Grün und Gelb genau richtig und kann einen wundervollen Kontrast zum sonst eher farblosen Gesamtoutfit kreieren. Auch in und an Stiefeln sind kuschelige Lammfelle oder Fake Fur total im Trend. Das sieht nicht nur super aus, sondern garantiert der Trägerin zudem auch angenehm warme Füße und hohen Tragekomfort.

Woher bekommt man trendige Wintermode fürs kommende Jahr?

Natürlich kann man, wie üblich, zum Shoppen die Innenstädte unsicher machen – allerdings sind diese, gerade in der Vorweihnachtszeit, häufig überfüllt. Wesentlich bequemer, stressfreier und zudem oftmals kostengünstiger verläuft ein Einkauf im Online-Shop des Vertrauens. Durch Preisvergleiche und Rabatte kann man hier bei aktueller Mode bares Geld sparen und alles wird bequem nach Hause geliefert, ohne, dass man sich eisigen Temperaturen und einer überfüllten City aussetzen muss.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar