Mustang Flagship Store Stuttgart

Die schwäbische Jeansmarke Mustang setzt weiter auf die Errichtung imageträchtiger Verkaufsstellen und eröffnete vergangene Woche bereits seinen zweiten Flagship-Store in Deutschland. Nachdem das Unternehmen, das vor allem in den 70er- und 80er-Jahren zur Weltmarke gereift war und sowohl in Sachen Schnitt und Passform, als auch in Färbung und Waschung echte Trends setzte, in den vergangenen Jahren immer mehr in Vergessenheit geraten war und neben Marken wie Diesel, G-Star oder Lee nur noch ein Schattendasein fristete, wollen die Schwaben nun wieder mehr in die Offensive gehen.
Von einem großen Erbe wie der Erfindung der Röhren-Jeans kann auch eine Marke wie Mustang nicht ewig leben, was das Firmenmanagement nun dazu gebracht zu haben scheint, wieder mehr ins Image und den Markenwert zu investieren. Zwar halten sich die Werbe- und Marketingmaßnahmen des Unternehmens nach wie vor sehr in Grenzen, aber zumindest bei den markeneigenen Outlets wird derzeit mächtig investiert.

So eröffnete Mustang erst im vergangenen Februar seinen ersten Flagship-Store in dem neuen Frankfurter Shoppingcenter „MyZeil“ und legte damit den Grundstein für die Umsetzung einer groß angelegten Expansionsstrategie. Seitdem sind deutschlandweit bereits elf weitere Mustang-Läden eröffnet worden, vor allem in mittleren Städten wie Heidelberg oder Remscheid. Was auffällt: die Schwaben fühlen sich anscheinend zu Hause am wohlsten, trauen sich nicht so recht in die nördlichen Regionen.

Auch der nun eröffnete, zweite Flagship-Store der Marke mit dem Pferd ist im heimatlichen Dunstkreis angesiedelt. In Stuttgarts beliebtester Fußgängerzone, der Königstraße, residiert Mustang nun auf einer Verkaufsfläche von 415 Quadratmetern und über zwei Etagen. Sei dem 8. April bietet das Unternehmen hier seine aktuelle Frühjahr/Sommer 2009-Kollektion, sowie darauf abgestimmte Accessoires der Lizenzen Mustang Belts & More, Mustang Bodywear, Mustang Leather und Mustang Shoes an.

Warum sich das Unternehmen jedoch in seiner Expansion bislang fast ausschließlich auf den Süden Deutschlands konzentriert und die In-Metropolen Berlin, Hamburg oder Köln völlig außer Acht lässt, ist doch ein wenig rätselhaft. Dabei gilt doch gerade Berlin derzeit als Schaufenster zur Welt. Fast alle relevanten Marken im Young Fashion- und Denim-Bereich betreiben hier einen Flagship-Store und profitieren so von der großen internationalen Fluktuation in der Stadt.

Immerhin: Mustang hat bereits angekündigt, im Laufe des Jahres weitere 20 Stores eröffnen zu wollen. Wie viele davon als Flaggschiffe firmieren werden und welche Standorte geplant sind, wurde bislang nicht bekannt. Zu wünschen wäre der Traditionsmarke aus Künzelsau ein Gelingen des zweiten Anlaufs allemal. Provinzielles Image mittels neuer Stores in der Provinz zu bekämpfen, ist allerdings ein recht fragwürdiger Ansatz. Mustang steht aktuell am Scheideweg zwischen Kult-Jeans und toter Hose, und gerade in Schwaben wird leider oftmals das eine für das andere gehalten. Es bleibt also spannend, wo der Ritt hingeht.

Quelle: Fashionunited.de

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar