Berlin ist ganz hin und black: Maisonnoée hinterlässt Eindruck mit Lady’s in black

Charmant, charmant, was diesen Herbst auf uns zukommt: Schwarz und Beige und ein wenig von Blau sind die Trendfarbe der Saison und getragen werden sie très chic.

Mode-Füchse wie Sophie Oemus, die Designerin von Maisonnoée, wissen es schon lange keine Farbe ist so elegant, besitzt so viel Power und Tiefe ohne aufdringlich zu wirken und ist zeitlos wie Schwarz. Wie individuell die Farbe Schwarz sein kann, zeigt uns die Designerin von Maisonnoée mit „Courage“ ihrer neuen Herbst/Winter Kollektion 2017/18 im Rahmen der Berliner Fashion Week.

Das Farb-Duo Schwarz-Weiß war gestern jetzt heißt es hallo Beige!

Es ist ungefähr die gefühlte 99. Auferstehung der Trendfarbe Schwarz aber dieses Mal bekommt die Power-Farbe einen neuen Partner an die Seite – Beige. Zusammen ergeben sie eine einzigartige Kombination und geben selbst einfachen Fashion Pieces einen Hauch Extravaganz.

Die neue Kollektion von Sophie Oemus besteht aus eng geschnittenen Bleistiftröcken, Bolerojacken, Mäntel und Maxikleidern, über die sich ein Muster aus weißen Blüten und Ästen in 3-D-Anmutung zieht. Ein wirklich sinnliches Vergnügen wird uns in dieser Saison das Material Leder bereiten. Geschmeidig und sexy, scharf geschnitten und doch so edel.

Wer die Designerin kennt, weiß genau, dass Leder das Markenzeichen von Maisonnoée ist. „Ich kannte nichts, das wirklich feminin wirkte. Dabei unterstreicht Leder den Charakter der Frau, ohne sie zu verkleiden“, sagt Sophie Oemus. Um die Wirkung des Stoffes zu verstärken, wird das Leder mit zarter Seide und Kaschmir kombiniert.

Die Designerin möchte Eleganz mit Stärke verbinden. Ein Charaktertyp der Sophie Oemus an einer Frau sehr wichtig scheint. Denn all ihre Models faszinierten mit Schönheit, Selbstsicherheit und Sexiness. Es ist eine selbstbewusste Ansage, die einiges darüber aussagt, wie sie die Frauen und ihr Label in Zukunft sieht.

Merken

GD Star Rating
loading...
Berlin ist ganz hin und black: Maisonnoée hinterlässt Eindruck mit Lady’s in black, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Hinterlasse einen Kommentar