Heute wird entspannt! Sommer-Buch-Tipp: Das Leben fällt, wohin es will

Raus aus dem Alltag funktioniert bei mir am besten mit Medien-Detox. Sobald Rechner, Handy und Co ausgeschaltet sind und sich die erste Verwirrung darüber gelegt hat, fühle ich mich schon ein bisschen ruhiger. Glücklicher Weise bin ich völlig frei von Entzugserscheinungen. Im Gegenteil ich zögere sogar jedesmal den Griff zum Telefon weiter hinaus, schließlich bedeutet der ja meistens Arbeit. Wovon ich mich hingegen schwerer lösen kann, ist der ungeliebte Haushalt der einem stets im Nacken sitzt. Alltägliche Handgriffe und Pflichten, die ich sonst eben mit ‚extrem wichtigen Mails‘ vor mir herschiebe, melden sich gern mahnend in meinem Kopf. Eine kuriose Entwicklung, noch während des Studiums lief es genau anders herum. Mit Hingabe habe ich damals Fenster geputzt, wenn eine umfangreiche Belegarbeit anstand.

Was mir in diesem Fall hilft, ist der Weg vor die Tür. Parks, Gärten, abgelegene Cafes bieten den perfekten Rahmen um abzuschalten, dazu ein gutes Buch und der Weg in entfernte Parallelwelten steht offen. Ob Krimi, Abenteuerroman, Biografie, Historienschinken oder ganz klassisch eine Liebesgeschichte nach Lust und Laune lasse auch ich mich von den Wortschwällen allzu gern aus dem Alltag reißen. Und dabei will ich das ganze Paket vom Vorwort bis zum verfledderten Buchrücken. Ebooks kommen mir nicht ins Haus. Ich brauche Papier, die Vorfreude die ein unberührtes Buch erzeugt, den Geruch von Druckerschwärze, das Rascheln beim Umblättern, Krümel oder Sand zwischen den Seiten und das erhabene Gefühl der Befriedigung, wenn der letzte Satz beendet ist.

Neueste Sommerlektüre in meiner Strandtasche ist der aktuelle Roman von Petra Hülsmanns. Für mich der erste Kontakt mit der Autorin, die sich in den letzten Jahren mit ihren Romanen immer wieder in die Bestsellerliste katapultierte. Die heute in Hamburg lebende Petra Hülsmann wuchs in Niedersachsen auf und arbeitete nach einem abgebrochenen Studium in Anwaltskanzleien. Mit dem Rucksack reiste sie ein halbes Jahr durch Südostasien, bevor sie sich daran machte die Ernsthaftigkeit des Lebens mit viel Gefühl in spannende Lektüre zu verpacken.

In Das Leben fällt, wohin es will lernt man die Schwestern Marie und Christine kennen. Das unterschiedliche Geschwisterpaar besteht aus einer aufopfernden Mutter und die andere Schwester präsentiert sich als ein wilder Freigeist. Steckst Du in einer Krise, lasse den Kopf besser nicht hängen. Partys, Spaß und Freiheit stehen für Marie an erster Stelle und sie liebt ihr Leben. Dies ändert sich allerdings, als ihre Schwester Christine erkrankt und Marie bittet, die Kinder zu versorgen. Darüber hinaus soll Marie den Posten ihrer Schwester in der familieneigenen Werft vertreten. Natürlich passt dies nicht zu Maries Lebenseinstellung und auf den spießigen Chef Daniel, hat sie erst recht keine Lust. Aus zwei völlig unterschiedlichen Leben, entsteht ein ganz großes Chaos. Marie stolpert von einer Katastrophe in die nächste und bemerkt dabei, dass es Dinge gibt, für die sie kämpfen möchte. Und ausgerechnet dann, wo sie es am wenigsten erwartet, erwischt Marie das Gefühl der Liebe.

Zuviel verraten? Keine Angst ich will ja niemandem den Lesespaß rauben nur ein bischen anfüttern und viel mehr erfahrt ihr vom Klappentext auch nicht. Der Sommerroman mit maritimer Note entführt zuverlässig wie eine Kinoromanze ins Tagträumen. Ich habe zwar nur noch ein paar Kapitel vor mir doch diese kleinen Auszeiten genieße ich wie einem Kurzurlaub.

Na, bei welcher Lektüre werdet ihr schwach, habt noch Tipp und Vorschläge? Viel Spaß beim Lesen ihr Lieben!

*Sponsored

Merken

GD Star Rating
loading...
Heute wird entspannt! Sommer-Buch-Tipp: Das Leben fällt, wohin es will, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Hinterlasse einen Kommentar