Moderückblick 2017 – Welche Trends bleiben auch 2018?

Jedes Jahr bringt spannende Trends mit sich in der Modewelt – manche sind sogar so beliebt, dass sie sich noch im darauffolgenden Jahr halten. Umso interessanter ist es, das vergangene Jahr rückblickend zu betrachten und die schönsten Trends noch einmal revue passieren zu lassen.

Back to the 90s: 90er Jahre Look/Neonfarben
Retrotrends sind speziell in der Modewelt etwas, was wohl nie außer Mode kommen wird! Im Jahr 2017 ging es dabei zurück in die 90er, die als Jahrzehnt der schrillen Musik und des bunten Geschmacks bekannt sind. Plötzlich war es wieder in, Tattoo-Halsbänder zu tragen – eine schöne Abwechslung zu den vielen Chokern, die man in diesem Jahr ebenfalls an modebewussten Damen gesehen hat. Das Tattoo-Halsband hatte sich in den 90ern als das Must-have schlechthin etabliert und durfte 2017 sein Comeback feiern. Und zwar nicht nur als Schmuck auf 90er Partys.
Und noch ein Trend aus den 90ern war angesagt: Kleidungsstücke in Neonfarben, die aufgrund ihres schrillen Farbtons nicht zu übersehen waren. Ein pinkes T-Shirt, eine zitronengelbe Stoffjacke oder die giftgrüne Sportleggins – je knalliger die Farben im Jahr 2017 waren, desto besser!

Bauchfrei – ein Trend, der Furore gemacht hat
Bauchfreie Oberbekleidung war lange Zeit verpönt und galt eher als ordinär statt sexy. Dank einiger toller Designer kam der Trend, bauchfrei zu tragen, im Jahr 2017 jedoch zurück – und das mit voller Geschwindigkeit. Junge Frauen fanden wieder Freude daran, ihren flachen Bauch zu präsentieren. Dies lag nicht zuletzt an hüfthohen Röcken, Hotpants oder Hosen, die teilweise so hoch saßen, dass sie sogar den Bauchnabel verdeckten und nur der obere Teil des Bauchs zu sehen war. Es handelte sich quasi um ein „dezentes bauchfrei“, was sofort auf Akzeptanz stieß und sich mit dem Trend von High Waist Unterbekleidung super kombinieren lies. Die Vorliebe, sich bauchfrei zu kleiden, veranlasste viele Kleidungshersteller 2017 sogar dazu, bauchfreie Pullis in den Verkauf zu bringen. Welche sich als ideales Kleidungsstück für die Übergangssaison im Frühling und Herbst herausstellte. Da auch der Trend der hüfthohen Hosen nach wie vor angesagt ist, darf davon ausgegangen werden, dass bauchfreie Tops noch ein Weilchen zu sehen sein werden.

Choker, die eleganten Hingucker am Hals
Obwohl dieser Trend bereits 2016 startete, hat er uns auch durch das Jahr 2017 hindurch begleitet und eine große Auswahl beschert, da fast jede größere Kette (New Yorker, C&A, etc.) nun auch Choker anbot und sie nicht mehr nur im Schmuckladen erhältlich waren. Es gab sie in lässiger Ausführung zum coolen Street Wear Look, in buntem bzw. auffälligen Design für Festivals und glamouröser Ausführung für Dinner Partys oder besondere Anlässe. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Hype um den schönen Halsschmuck nicht mehr allzu lange anhalten wird. Es ist Zeit für etwas Neues!

Jeans und Sneaker
Wer hätte gedacht, dass man im Jahr 2017 am liebsten Jeans und Sneaker trägt? Die Sneaker Industrie hat sich gefreut, denn modebewusste Frauen waren ganz versessen darauf, sportliche Sneaker zu ergattern, die den lässigen Streat Wear Look perfekt gemacht haben. Neu mussten sie sein, am besten noch nicht eingelaufen, mit sportlicher Optik und in einschlägigen Farben. Am liebsten von adidas, Converse oder den anderen großen Sneaker-Herstellern. Je zerissener die Jeans, desto cooler der Look – wobei nicht mehr nur Röhrenjeans getragen werden. 2017 scheuten sich einige Damen nicht, auch wieder Schlaghose zu tragen. Oder die Jeans einfach komplett ein wenig nach oben zu krempeln und barfuß in den Sneakern zu stehen.
Für Frühjahr und Sommer 2018 kommen auch Jeanskleider als neue Trendpieces mit auf das Radar der Fashionistas. Die Modemarken wie ESPRIT bieten verschiedene Modelle von Jeanskleidern in verschiedenen Längen und Farben– vom kurzen, ausgewaschenen Mini-Jeanskleid bis zum langen, indigoblauen Jeanskleid ist alles möglich. Auch der Destroyed-Look ist bei Jeanskleidern zu finden.

Destroyed-Look ist bei Jeanskleidern zu finden

Jumpsuits 2017: salonfähig!
2017 war zudem das Jahr der Jumpsuits. Also jenen einteiligen Kleidungsstücken, die mit etwas Fantasie an Arbeitsoveralls von Piloten aus den 80ern erinnern. Das Schöne am Jumpsuit ist, dass er sich von der Optik her einem femininen Schnitt angepasst hat und dadurch salonfähig wurde. So sah man den Jumpsuit 2017 in Büros, auf Partys und sogar auf Festivals. Was die Kreativität angeht, ließen Designer ihr freien Lauf. Das Oberteil war mit Edelsteinen verziert, bot Spaghetti-Träger oder beinhaltete lange Ärmel, so dass man den Jumpsuit auch noch an kühleren Tagen tragen konnte. Er war die perfekte Alternative zum Cocktailkleid und wird es wohl auch noch eine Weile lang sein!

GD Star Rating
loading...
Moderückblick 2017 – Welche Trends bleiben auch 2018?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Kommentare sind geschlossen.